Hilfe für die Nachwuchsarbeit der Segler: Opti-Flotte aufgerüstet

Der Seglernachwuchs in Eutin freute sich gemeinsam mit (hinten, von links) Trainer Thilo König, Stefan Dose, Manfred Obieray und Sebastian Dose über neue Segel für die Optimisten.
Der Seglernachwuchs in Eutin freute sich gemeinsam mit (hinten, von links) Trainer Thilo König, Stefan Dose, Manfred Obieray und Sebastian Dose über neue Segel für die Optimisten.

von
07. November 2016, 15:25 Uhr

Zwei positive Ereignisse begleiteten dieser Tage den Saisonausklang beim Ostholsteinischen Seglerverein Eutin (OSVE): Vier Kinder bestanden die Prüfung für den Jüngstenschein. Und die Eutiner Firma Cocobes verbesserte die Ausrüstung für die Jugendarbeit: für drei Optimisten-Jollen der Jugendgruppe stiftete das Eutiner Haustechnik-Unternehmen (Heizung, Klima und Sanitär) drei neue Segel samt Mast im Wert von 600 Euro. Zur offiziellen Übergabe kamen Geschäftsführer Stefan Dose, sein Bruder Sebastian Dose und Betriebsleiter Manfred Obieray auf das
OSVE-Gelände im Seepark.

Die vier jungen Segler mussten als erstes eine schriftliche Prüfung absolvieren und anschließend auf dem Wasser unter Beweis stellen, dass sie sowohl Wenden und Halsen beherschen als auch das Anlegen eines Bootes und die richtige Reaktion auf den Notfall „Mann über Bord“. Danach kam noch eine kleine mündliche Prüfung und Knotenkunde. Alle vier Kinder bestanden und bekamen von ihrem Trainer Thilo König den „Jüngstenschein“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen