Herbe Heim-Niederlage zum Saisonabschluss

Manfred Tramborg wurde in die Defensive gezwungen.
Manfred Tramborg wurde in die Defensive gezwungen.

Avatar_shz von
09. Juli 2014, 12:15 Uhr

Mit einer 2:4-Heim-Niederlage gegen den TSV Ratekau, aber einem soliden dritten Tabellenplatz schließt das Herren 55-Team des ETC Grün-Weiß die Sommerpunktrunde in der Bezirksliga ab. Das Fehlen von Heinz Steffenhagen und Sigi Letsch machte sich doch bemerkbar, obwohl die Matches recht eng verliefen.

Für Steffenhagen rückte Manfred Tramborg ins Spitzenduell auf und duellierte sich in einem sehenswerten und variantenreichen Match auf Augenhöhe über zwei Stunden mit seinem Ratekauer Kontrahenten, der am Ende verdient gewann, da er Tramborg immer wieder in die Defensive zwang. Uli Jekabson hatte im Gegensatz zu seinem Gegner mit dem eigenen Aufschlag zu kämpfen, was zur 3:6, 5:7-Niederlage beitrug.

Hans-Jürgen Tölle kämpfte sich nach verlorenem ersten Durchgang (4:6) zurück ins Match, gewann den zweiten Satz mit 6:2, verlor jedoch dann den entscheidenden Matchtiebreak denkbar knapp mit 12:14.

Einzig Heino Wolfert konnte seine Einzelpartie gewinnen. Den ersten Satz verlor er knapp, dominierte dann aber seinen Gegner und sicherte sich im Matchtiebreak den 4:6, 6:0, 10:5-Sieg.

Mit dem 1:3-Zwischenstand konnten die Eutiner in den Doppeln auch das erwünschte Remis nicht mehr retten. Nach knappem Satzverlust im Tiebreak für Tramborg/Wolfert im ersten Doppel war die Luft raus (6:7, 0:6).

Das zweite Doppel konnten Klaus-Peter Kluwe-Böttger und Volker Stöckel für die Eutiner zur Ergebniskorrektur zum 2:4-Endergebnis sichern. Mit etwas mehr Druck und weniger Fehlern als ihre Gegner punkteten sie 7:5, 6:3 für Grün-Weiß.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen