zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 22:56 Uhr

Herausforderung auf Bornholm

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eine echte Herausforderung brachte eine Übung, die Beamte der Bundespolizeiinspektion See Neustadt vergangene Woche auf der dänischen Insel Bornholm absolvierte: Die Maritime Einsatzgruppe (MEG) nahm mit der BP 23 „Bad Düben“ an der Übung Marex 2015 teil, die zugleich einen seit 2007 bestehenden Kontakt zwischen der „Maritim Indsadtsgruppe“ der Bornholmer Politi und der MEG fortsetzte.

Schwerpunkt der jüngsten Übung war der Einsatz von Polizeikräften bei besonderen Lagen. Nach dem Training von körperlichen und taktischen Fähigkeiten begann eine erste komplexere Übung: Laut Plan hatte es in einem Internat einen Amoklauf gegeben. Die beiden Teams wurden in Hubschraubern der Dänischen Luftwaffe in der Nähe des Gebäudes am Strand abgesetzt mit dem Auftrag, schnellstmöglich gegen den Amokläufer vorzugehen. 72 Schüler eines echten Internats spielten dabei die Opfer. Nach diversen „Boarding- Einsätzen“ in verschiedenen und eher alltäglichen Lagen folgte eine Abschlussübung auf der Insel Christiansö.

Das Fazit der Neustädter Beamten, wie es Sascha Herz formulierte: „Eine enorm aufwändig organisierte, harte, erlebnisreiche, lehrreiche und schöne Woche.“ Die Besatzung der „Bad Düben“ habe sich in einer anderen Rolle als in der einer Schiffsstreife beweisen können: Transport, Versorgung und Führungsunterstützung sei ein Baustein in der Verwendungsbreite von Besatzung und Schiff, sei aber in der täglichen Arbeit eher die Ausnahme.

Die MEG will die dänischen Kollegen im kommenden Jahr nach Neustadt einladen; die Planungen dafür haben schon begonnen. Sascha Herz: „Eventuell können wir die Kollegen zum ,Tag der Küstenwache‘ hier in Neustadt begrüßen.“

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 12:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen