zur Navigation springen

Helferkreis richtet „virtuelles Lager“ ein

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2015 | 11:53 Uhr

„Ich möchte auch spenden, wie kann ich das machen?“ Diese Frage hören Harald Holthausen und Wera Lamprecht vom Helferkreis für Flüchtlinge beinahe täglich. Bislang schaffte der kleine Elektro-Smart von Holthausen die ein oder andere Spende vom Geber zum Bedürftigen, doch das Angebot übersteige die Möglichkeiten. „Die Idee des ‚virtuellen Lagers‘ von Hannelore Köpp aus Plön kam uns da gerade recht. Das haben wir übernommen und online“, erklärt Harald Holthausen.

In Plön laufen alle Spenden per Mail bei Hannelore Köpp zusammen, die die Vernetzung zwischen den Spendern und den Flüchtlingen herstellt. In Eutin können Spender und Flüchtlinge im Internet einsehen, was geboten wird. Den Spendern ist dabei freigestellt, ob sie sich mit ganzer Adresse samt Telefonnummer registrieren oder anonym bleiben wollen und nur über Telefon oder
E-Mail-Adresse erreichbar sind. Mindestens einmal pro Woche aktualisieren Harald Holthausen und Wera Lamprecht die Liste mit neu eingegangenen Spenden – auf Englisch und Deutsch. Sie stellen bei einer Anfrage den Kontakt her, klären, ob die Spende abgeholt oder gebracht wird. Seit Anfang September ist das „virtuelle Lager“ im Internet zu finden, sieben Spender bieten bisher von der Kaffeemaschine über
Damen- und Herrenkleidung bis zum Jugendzimmer zahlreiche Sachen für die Neuankömmlinge. Holthausen: „Wir hatten gehofft, dass es noch mehr sind, aber wir haben ja auch gerade erst angefangen.“

Die Stadt Eutin unterstützt den Helferkreis, ebenso
die Flüchtlingskoordinatorin Sophia Schutte und Christian Grantz als Flüchtlingsbetreuer: Ein Link unter www.eutin.de unter der
Rubrik Service-Flüchtlinge führt ebenfalls zum virtuellen Lager. Der direkte Weg lautet virtuelles-lager-eutin. jimdo.com. „Wir konnten die Seite kostenlos erstellen, nachdem wir uns eingelesen hatten, dafür haben wir den langen Namen auch in Kauf genommen“, sagt Harald Holthausen.

Fragen zu dieser werden vom Eutiner Helferkreis für Flüchtlinge unter der E-
Mail-Adresse allespenden@ online.de beantwortet.



Zum Lager: virtuelles-lager-

eutin.jimdo.com




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen