zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 04:23 Uhr

Heinz-Otto Reese tritt zurück

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Förderverein der Eutiner Festspiele braucht neuen Chef / Mitgliederversammlung kommende Woche

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2015 | 12:43 Uhr

Der langjährige Vorsitzende des Fördervereins der Eutiner Festspiele, Heinz-Otto Reese, hat jetzt seinen Rücktritt erklärt. Seine gesundheitliche Situation lasse „trotz sehr guter Fortschritte angesichts der im Vorstand gewünschten Herausforderungen ‚moderner‘ Vereinsführung und Kommunikation“ eine Fortführung nicht mehr zu, schreibt er in einem Brief an die Mitglieder, in dem er ausdrücklich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung der Festspiele dankt.

Zehn Jahre war Reese Vorsitzender des 2003 gegründeten Fördervereins, der längst zum unverzichtbaren Partner der Eutiner Festspiele geworden ist – ideel und materiell. Die Intendantin Dominique Caron formulierte es einmal so: „Wenn wir nicht mehr wissen, wie wir mit unseren begrenzten Mitteln die Qualitätsansprüche erfüllen können, finden wir stets Hilfe und Rückhalt beim Förderverein.“

Ihre Arbeit und die des
gesamten künstlerischen Teams schätzt Reese sehr, das macht er in seinem Brief deutlich. „Ich war mit großer Freude und tiefer Überzeugung gerne dabei, denn die Eutiner Festspiele waren, sind und bleiben – hoffentlich – eine kulturelle Perle“ über die Landesgrenzen hinaus.

Für Sonja Meseck, stellvertretende Vorsitzende, kam die Meldung über den Rücktritt nicht überraschend:
„Er war seit zwei Jahren schwerstkrank, hatte immer wieder längere Krankenhausaufenthalte.“ Reese habe sich sehr verdient gemacht und werde würdig verabschiedet. Als eines seiner größten Verdienste stellte sie heraus: „Als er antrat, hatten wir 166 Mitglieder, jetzt sind wir 241.“ Der Nachfolger-Frage wollten weder Meseck noch Detlev Küfe der Jahresversammlung Anfang nächster Woche vorweg greifen. Nach OHA-Informationen gilt der Fachmann für Zahlen und derzeitige Schatzmeister des Vereins als Hauptfavorit für die Nachfolge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen