zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. November 2017 | 19:08 Uhr

Heinsen von Mitgliedern enttäuscht

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Dehoga-Vorsitzende zeigte über die schlechte Beteiligung bei der Jahresversammlung verstimmt / Einstimmig verliefen die Wahlen

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 13:49 Uhr

Seine Enttäuschung konnte Harry Heinsen bei einem Blick in den mager besetzten Sitzungssaal nicht verbergen. Nur zwölf von
45 Mitgliedern waren zur Jahresversammlung des
Dehoga-Ortsverbandes Eutin/Malente im Hotel Seeschloß erschienen. „Es ist schon traurig, dass sich so wenige Mitglieder Zeit für einen zweistündigen Austausch nehmen“, machte der Vorsitzende seinem Ärger Luft.

Seine Laune verbesserte sich jedoch beim Verlesen des Jahresberichtes. „Was die Übernachtungszahlen angeht, war das letztes Jahr positiv. Wir konnten unsere Talfahrt bremsen“, freute sich Heinsen. Der Ortsverband habe sich außerdem auf zahlreichen Veranstaltungen der Öffentlichkeit präsentieren. Heinsen hob in diesem Zusammenhang die Präsentation auf der Grünen Woche in Berlin und die erneute Ausrichtung des Ostseegericht-Wettbewerbs heraus. „Beim Ostseegericht bin ich über jeden neuen Betrieb dankbar, der mitmacht. So können wir den Gästen zeigen, wie vielfältig wir sind.“

Besorgt zeigte sich der Vorsitzende über die Schließung des Hotels zum Uklei im vergangenen Jahr. Wenig Hoffnung auf eine baldige Nachnutzung konnte ihm Bauamtschef Bernd Rubelt machen, der als Geschäftsführer der Landesgartschau GmbH zu einem Gastvortrag gekommen war. „Die Immobilie hat ein gewisses Alter. Es gibt einen gewaltigen Sanierungsstau“, erklärt dieser. Trotz des „tollen Standortes“ würden hierdurch potentielle Käufer abgeschreckt. Negative Auswirkungen für die Landesgartschau sieht Rubelt hierdurch jedoch nicht. „Was die Übernachtungsmöglichkeiten angeht, haben wir eine starke Region.“ Die Landesgartenschau sei ein Impulsgeber für Investitionen in Eutin und auch für die Betriebe der Dehoga eine Chance, sich zu präsentieren. Keine Überraschungen gab es bei den Vorstandswahlen. Die zweite stellvertretende Vorsitzende Anja Kasch und Kassenwart Maik Burmeister wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Als neue Beisitzerin wurde Ilona Ostriga gewählt. Kassenprüfer bleiben Claus Dohse und Rudolf Gröne. Positive Zahlen gab es beim Kassenbericht zu vermelden. So nahm der Ortsverband in 2013 insgesamt 7133,94 Euro ein. Demgegenüber standen Ausgaben von lediglich 4670,78 Euro. Der Kassenbestand erhöhte sich auf nunmehr 10 351,80 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen