zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 02:29 Uhr

Heimpremiere gegen Kilia

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Fußballer von Eutin 08 erwarten heute um 19 Uhr in der Schleswig-Holstein-Liga den Aufsteiger aus Kiel

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2015 | 13:10 Uhr

„Wir erwarten einen starken Aufsteiger“, sagt Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner, der am heutigen Mittwoch um 19 Uhr mit Eutin 08 in der Schleswig-Holstein-Liga gegen den FC Kilia Kiel das erste Heimspiel der jungen Saison bestreitet. Es ist das Duell zweier Sieger, denn Kilia hat am Wochenende 2:1 gegen den VfR Neumünster gewonnen, Eutin 08 hatte ja die offizielle Saisoneröffnung beim Oldenburger SV mit 2:0 Toren für sich entschieden.

Gegenüber dem Oldenburgspiel plant der Trainer zwei Änderungen. So bekommt Sebastian Witt eine Pause, da er sich bei einem Sturz eine Schulterprellung zugezogen hat. „Zum Glück ist es kein Schlüsselbeinbruch“, stellt Mecki Brunner erleichtert fest.

Außerdem will der Coach einen Torwartwechsel vornehmen. „Wir haben die Torwartfrage noch nicht beantwortet. Fabian Oeser und Nick Dräger sollen auf jeden Fall jeweils bei einem Heim- und einem Auswärtsspiel ihre Bewährungsprobe bekommen. Gegen Kilia Kiel soll Nick Dräger zwischen den Pfosten stehen“, sagt Mecki Brunner, der sich frühestens nach den ersten vier Spielen auf eine Nummer 1 festlegen will. Oeser hatte zuletzt zwei Wochen Urlaub, Dräger ist seit Beginn der Vorbereitung beständig im Training.

Phillip Schünemann ist noch nicht wieder fit. Halo Ali hatte beim Saisonstart wegen Krankheit gefehlt, wird aber heute wieder zum Kader gehören. Leichte Verletzungsprobleme hat noch Yannick Marschner.

Taktisch wollen Mecki Brunner und sein Co-Trainer Stefan Anders gegen Kilia Kiel mit einer Viererkette spielen. „Wir wollen unsere Offensive, und da vor allem Christian Rave, besser ins Spiel bringen“, erläutert Brunner den entscheidenden Vorzug dieser Variante. Ob er im Angriff den Gegner mit einer oder zwei Spitzen unter Druck setzen will, hat Brunner noch nicht entschieden.

Die Eutiner wollen gegen Kilia befreiter aufspielen. Der Druck vor dem Eröffnungsspiel sei groß gewesen. „Es kam darauf an, keine Fehler zu machen“, sagt Mecki Brunner. Der Hype um das Oldenburgspiel sei endlich vorbei: „Jetzt können wir die Arbeit verrichten!“

Seine Mannschaft sei körperlich gut drauf. Brunner erwartet eine stattliche Kulisse: „Eutin 08 gegen Kilia Kiel, das ist ein Duell mit Tradition! Ich denke, dass auch der Aufsteiger einige Zuschauer mitbringen wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen