zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 12:07 Uhr

Heiko Frenzel zwischen den Sarauer Pfosten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Sarau verlor in der Kreisliga Ostholstein bei der der zweiten Mannschaft des NTSV Strand 08 mit 0:2(0:1) Toren. Für den Sarauer Trainer Jörg Barenscheer stellte sich vor dem Spiel die Torwartfrage. Alle drei Torhüter standen für das Spiel nicht zur Verfügung, Barenscheer entschied sich dafür, Verteidiger Heiko Frenzel ins Tor zu stellen.

„Insgesamt hat er eine ordentliche Leistung gezeigt“, war der Trainer mit dieser Entscheidung zufrieden. Sarau agierte defensiv und lauerte auf Konter. Den ersten gefährlichen Konter gab es in der achten Minute. Kevin Kindt, der für den verletzten Malte Meyer im Sturm spielte, lief allein auf das Timmendorfer Tor zu, scheiterte aber am Timmendorfer Schlussmann Daroslav Lazic. Strand 08 II tat sich im Angriff zunächst schwer, nutzte allerdings die erste Chance zur Führung. Denis-Alexandru Chera traf mit einem scharfen Schuss aus spitzem Winkel zum 1:0 (20.). Kurz darauf hatte Alexander Weiss nach einem Ballverlust von Jan-Hendrik Wohlert die Möglichkeit zu erhöhen, verfehlte das Tor aber knapp (26.). Im Gegenzug kam Sarau zur Ausgleichschance, die Lazic mit einem Handspiel außerhalb des Strafraumes vereitelte. Der Torhüter hatte Glück, dass er für das Vergehen nur die Gelbe Karte sah. Den anschließenden Freistoß von Sebastian Lesch wehrte Lazic zur Ecke ab (27.).

In der zweiten Halbzeit wurde Sarau stärker und hatte mehr Ballbesitz. „Wir kamen aber einfach nicht durch“, sagte Barenscheer. Mit einem schnell ausgeführten Freistoß erhöhte Daniel Kahl auf 2:0 (58.). Die Gäste monierten vergebens, dass der Ball bei der Ausführung noch nicht ruhte. In der Schlussphase drängte Sarau auf den Anschlusstreffer, Lesch, der das Außennetz traf (72.), und Kapitän Tarek Hepp (84.) vergaben die besten Möglichkeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen