zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. August 2017 | 20:06 Uhr

Heider SV gewinnt Gipfelduell

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holstein-Liga: Eutin 08 kassiert mit 1:2(1:0) die erste Saisonniederlage und gibt die Tabellenführung ab

Der Trainer des neuen Spitzenreiters wusste, beim er sich zu bedanken hatte: „Unser Torwart Robin Carstens hat uns im Spiel gehalten“, stellte Sönke Beiroth nach dem 2:1(1:0)-Erfolg des Heider SV gegen Eutin 08 fest. Seine größte Tat zeigte Carstens nach einer Viertelstunde, als er einen Schuss von Florian Stahl, den Kevin Hübner mit viel Übersicht in Szene gesetzt hatte, aus acht Metern mit einer Blitzreaktion über das Tor lenkte.

Bei erbarmungslos schwülem Wetter hielten sich beide Mannschaften vor rund 500 Zuschauern im Duell des Tabellenzweiten gegen den Spitzenreiter der Schleswig-Holstein-Liga nicht lange mit dem Abtasten auf. Gleich mit dem ersten Angriff zeigte der Heider SV, dass er sich nicht verstecken würde. Doch Joe Mittelbachs Einsteigen gegen den Eutiner Torwart Fabian Oeser ahndete Schiedsrichter Henning Deeg mit einem Freistoß für die Gäste und einer Ermahnung gegen den Heider Spieler (1.). Danach übernahmen aber von Minute zu Minute die Eutiner das Heft mehr und mehr in die Hand. Nach dem ersten Eckball, den Kevin Wölk von linke in den Strafraum serviert hatte, musste der Heider Schlussmann schon energisch zupacken, um den Eutiner Kapitän Sönke Meyer am Torerfolg zu hindern (4.). Der schönste Spielzug der Partie brachte den Gästen die verdiente Führung. Philip Nielsen eroberte den Ball im Mittelfeld, passte auf Fabio Parduhn, der an der Strafraumgernze den Pass zu Florian Stahl durchsteckte, der den Ball eiskalt über den ihm entgegenstürzenden Carstens ins Netz chipte (12.).

Der Eutiner Spielfluss geriet ins Stocken, als Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner Linksverteidiger Timo Klotz auswechseln musste, der angeschlagen ins Spiel gegangen war (36.). Und auch Philip „Blubber“ Nielsen schleppte sich mit einer Wadenblessur zur Halbzeitpause in die Kabine. Bei den beiden letzten Aktionen der ersten 45 Minuten bewies fabian Oeser sein Können. Er rettete gegen Mittelbach, den Tobias Hass mit einem Steilpass in den Eutiner 16-Meter-Raum geschickthatte, durch kluges Herauslaufen (43.). Und unmittelbar vor dem Pausenpfiff lenkte er einen Freistoß des eingewechselten Alex Hardock über die Querlatte (45.).

Während die Eutiner zwar weiterhin auf Offensive setzten, dabei aber sichtlich dem hohen Tempo des ersten Durchgangs Tribut zollten, kämpfte sich der Heider SV, angefeuert von seinen Fans, immer besser in die Partie. Die Zahl der Fouls nahm zu, die der Gelben Karten auch.

Nach 58 Minuten wechselte Mecki Brunner Kevin Hübner gegen Felix Ahlers aus, Hübner hatte sich nur selten durchsetzen können und zudem eine überflüssige Gelbe Karte wegen Meckerns gesehen. Unmittelbar danach suchten die Gäste bei einem Heider Konter vergeblich nach Orientierung, Mittelbach war vollkommen frei, umkurvte Fabian Oeser und schon zum 1:1 ein (59.). Als sechs Minuten später nach einem Flügelwechsel des Heider SV der Ball abgefälscht wurde und bei Maurice Schwaebe landete, der mit einem trockenen Schuss zum 2:1 traf, war die Partie gedreht.

Eutin 08 investierte weiter viel, kam gegen die kampfstarke Mannschaft aus Heide aber nur zu wenigen Chancen. So scheiterte Christian Rave nach einem schönen Pass von Tim Brunner an Carstens (73.). Lasse Leinwebers Schuss von der Strafraumgrenze zischte am rechten Winkel vorbei (82.).

„Wir haben das Spiel in den ersten 35 Minuten klar dominiert und hätten das 2:0 und 3:0 nachlegen müssen. Durch die Wechsel sind wir verunsichert worden. Ohne Nielsen fehlten die Pässe aus dem Mittelfeld. Heide hat sich den Sieg erarbeitet“, sagte Mecki Brunner nach dem Abpfiff. Sönke Beiroth sagte er sei sehr, sehr glücklich über den Sieg, denn Eutin 08 sei eine absolute Spitzenmannschaft: „Wir haben versucht, den Gegner früh zu stellen. In der zweiten Halbzeit hat sich die größere körperliche Fitness durchgesetzt. Wir werden jetzt den Ball flach halten, auch wenn wir Tabellenführer sind.“

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2015 | 12:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen