Hecken: Freie Sicht auf freie Wege

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
18. Oktober 2018, 12:08 Uhr

Der Herbst zeigt seine sonnige Seite, aber die Tage werden spürbar kürzer. Hier und da zeigt sich nun, dass der Bewuchs am Straßenrand so üppig geworden ist, dass Straßenlampen eingewachsen sind. Dies kann in erheblichem Maße zu Beeinträchtigungen der öffentlichen Sicherheit beitragen, heißt es aus dem Plöner Rathaus. Straßenlampen sollten deshalb großzügig freigeschnitten werden, damit diese ihre Leuchtwirkung voll entfalten können.

Mancherorts überwuchern aber auch Hecken und andere Anpflanzungen die Gehwege, Fußgänger sind gezwungen auf die Fahrbahn auszuweichen. Auch Verkehrszeichen können eingewachsen oder die Sicht darauf eingeschränkt sein und Ursache eines Verkehrsunfalls werden.

An alle Grundstückseigentümer ergeht deshalb der dringende Appell, Hecken und Sträucher an öffentlichen Wegen und Straßen bis zur eigenen Grundstücksgrenze zurück zu schneiden und Äste von Bäumen so weit zurückzuschneiden, dass das Lichtraumprofil eingehalten wird. Das Lichtraumprofil unter Bäumen, die in den öffentlichen Verkehrsraum (Fuß-/Radweg, Straße) hineinragen, beträgt über einem Geh- oder Radweg 2,50 und über einer Fahrbahn 4,50 Meter. An Straßeneinmündungen sind die Sichtfelder freizuhalten. Wer Teile seiner Hecke stark zurückschneiden oder komplett entfernen möchte, darf das von Oktober bis einschließlich Februar. Zu den Pflegemaßnahmen zählt auch, die Fuß- und Radwege frei von Wildkräutern zu halten, die zur Stolperfalle werden können.

Eigentümer von deren Grundstücken der Pflanzenbewuchs ausgeht, können bei Unfällen haftungsrechtlich in die Pflicht genommen werden und/oder nach den Regelungen der Straßenreinigungssatzung mit einem Bußgeld belegt werden.


Für Fragen aber auch Hinweise zu diesem Thema steht das Ordnungsamt im Plöner Rathaus (Tel. 04522/ 505-759 oder 04522/505-741) zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen