zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 14:46 Uhr

Plön : Hausfrauen 60 Jahre organisiert

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nachwuchssorgen dämpfen ein wenig die gute Stimmung zum heutigen Geburtstagsempfang

von
erstellt am 06.Nov.2014 | 04:30 Uhr

Der heutige Name hat mit dem vor 60 Jahren in Plön gegründeten Hausfrauenbund nicht mehr viel zu tun: „DHB-Netzwerk Haushalt, Berufsverband der Haushaltsführenden, Landesverband Schleswig-Holstein, Ortsverband Plön“, nennen sich die Damen aktuell. Doch der komplizierte Name ändert nichts daran, dass der Verein am heutigen Mittwoch als ältester in Schleswig-Holstein im Emmy-Moll-Haus auf dem Koppelsberg seinen 60. Geburtstag feiert.

Angesagt haben sich heute der Shanty-Chor und das Drehorgelpaar Sohn sowie Plöns Bürgervorsteher Dirk Krüger und Norbert Maroses als stellvertretender Landrat. Mit dabei ist die Landesvorsitzende Sylvia Dieckhoff aus Schwarzenbek. Mitglieder sorgen für kurze Einlagen. Es ist für 144 Mitglieder und Gäste gedeckt.

Einer schönen Geburtstagsfeier steht also nichts mehr im Weg. Wären da nicht die Sorgen und Nöte der Plöner Hausfrauen in ihrem Netzwerk Haushalt um die eigene Zukunft. „In Schleswig-Holstein haben schon drei Ortsverbände aufgehört, weil der Nachwuchs fehlte“, sagte Vorsitzende Ingrid Mathenia gestern im OHA-Gespräch. Derzeit habe der Ortsverband Plön zwar noch 187 Mitglieder, doch mit 63 Jahren sei sie – Mathenia – von der Altersstruktur her „das Küken“ im Ortsverband. In Spitzenzeiten zählte der Ortsverband Mitte der 90er Jahre knapp 250 Mitglieder. Es fehlten heute vor allen Dingen junge Frauen. Dabei hat das DHB-Netzwerk Haushalt in Plön sogar zwei Männer in seinen Reihen, die auch von der Fachgruppe um Ingrid Burger und Monika Korsch betreut werden.

Zwölf Frauen gründeten 1954 den Ortsverband um die Vorsitzende Margret Schmidt, die bis 1983 Vorsitzende blieb. Nach einem Jahr zählten schon 61 Frauen dazu. 1961 übernahm der Ortsverband Plön die Ausbildung von insgesamt 200 Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschaftsmeisterinnen. Das wird heute in Kiel gemacht. 1967 gründete Ellen Schümann den Club junger Hausfrauen, der 1985 wieder aufgelöst wurde. 1968 wurde ein Kegelclub gegründet. Gisela Reer begann mit der Organisation von Reisen, die sich heute noch unter der Leitung von Gisela Grage großer Beliebtheit erfreuen.

So kamen im Laufe der Jahre eine Wandergruppe, Fachvorträge oder eine Handarbeitsgruppe hinzu. „Wir passten unser Programm immer wieder der Zeit an“, sagte Ingrid Mathenia. Das wird auch die Arbeit der nächsten Jahre sein, damit auch der 100. Geburtstag gefeiert werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen