Haus gerettet

Die Flammen drohten, vom Keller über die Dämmfassade in den Dachstuhl überzugreifen.
Die Flammen drohten, vom Keller über die Dämmfassade in den Dachstuhl überzugreifen.

Ausgedehntes Feuer fordert über 50 Einsatzkräfte

von
07. August 2018, 16:36 Uhr

Ein ausgedehnter Kellerbrand wütete gestern Morgen in einem Einfamilienhaus im Haffkruger Karkstieg, der mit einem massiven Einsatz von vier Feuerwehren gelöscht wurde. Um 8.30 Uhr wurden die Wehren Haffkrug und Scharbeutz alarmiert, da dichter, schwarzer Rauch aus den Fenstern und Türen des Hauses kam, forderte Einsatzleiter Patrick Bönig die Wehren Pönitz und Neustadt als Verstärkung an: „Wir mussten mit einem massiven Kräfteeinsatz verhindern, dass das Feuer auf das Dach des Hauses übergreift“, erläuterte Bönig. Die Flammen hätten schon auf die Wärmedämmfassade übergegriffen. Der Einsatz von mehr als 50 Feuerwehrleuten erfolgte bei Temperaturen von fast 30 Grad Celsius unter glühender Sonne. Ein Feuerwehrmann sei wegen Hitzeerschöpfung nach einem Atemschutzeinsatz durch den Rettungsdienst versorgt worden, habe aber den Einsatz fortsetzen können, berichtet Bönig. Sein Fazit: „Durch das gute Zusammenspiel der Einsatzkräfte konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden.“ Nach rund zwei Stunden sei das Feuer aus gewesen, eine weitere Stunde später seien die Feuerwehrkräfte abgezogen. Die Kripo übernehme die Brandursachenermittlung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen