Technologiezentrum : Hartmann schickt die Blomenburg in Insolvenz

Nach der Ablehnung des Wirtschaftsplanes durch den Hauptausschusses des Kreises für 2011 hat Unternehmer Dietmar Hartmann in Rendsburg nun die Reißleine gezogen.

Avatar_shz von
31. Januar 2011, 10:58 Uhr

Selent/Rendsburg | Er meldete Insolvenz für die Blomenburg-Holding Insolvenz an. Damit müssen nun der Kreis Plön und die Gemeinde Selent allein die Zukunft des Technologiezentrums in Selent schultern.

Zehn Prozent hat die Blomenburg-Holding an der Trägergesellschaft. Die Gemeinde Selent hat ebenfalls zehn Prozent, der Kreis Plön mit 80 Prozent den Löwenanteil. Wie der OHA berichtete, war am Dienstag im Hauptausschuss offen über eine Insolvenz der Trägergesellschaft nachgedacht worden. Darin sieht Dietmar Hartmann keine positive Prognose für eine Fortführung der Zusammenarbeit in Trägergesellschaft und Holding. Andere Firmenzweige des Unternehmers sind von der Insolvenz nicht betroffen.

Wie im OHA bereits berichtet, hat die Investitionsbank im Januar eine Rückzahlung der Fördergelder in Höhe von 750 000 Euro gefordert, auch weil das Zentrum durch Hochzeitsfeierlichkeiten und Übernachtungen zweckentfremdet wurde. Ursprünglich forderte die Bank sogar die Rückzahlung von über 1,5 Millionen Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen