Happy End nach schwachem Beginn

Die Reserve von Eutin 08 gewann in der Kreisliga gegen den Sereetzer SV mit 4:2 (1:2). Die Gastgeber wurden kalt erwischt.

Keeper Nic Dahlem konnte den Ball nach einem Freistoß nicht festhalten. Im Nachschuss erzielte Alexander Gatzke das 0:1 (3.). Palle Jespersen verbuchte mit einem Lattentreffer die erste Chance der Eutiner (9.). In der 19. Minute war sich die Innenverteidigung uneins und Philipp Jahrling vollendete zum 0:2. Die Gastgeber spielten weiter offensiv. In der 44. Minute wurde das forsche Vorgehen belohnt. Mattis Fortmann bediente Palle Jespersen zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Eutin den Druck. Aus dem Gewühl heraus glich Paul Schulz zum 2:2 aus (64.). Zehn Minuten später spielte Dominik Palazzoni einen flachen Pass in den Fuß von Malte Villbrandt, der zum 3:2 traf (74.). Villbrandt bediente Palle Jespersen zum 4:2-Endstand (76.). „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg auch in der Höhe völlig verdient“, sagt der Eutiner Trainer Martin Wagner.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen