zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 23:56 Uhr

Hansa-Park: Morgen startet Saison

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Familien- und Freizeitpark an der Ostsee feiert 40. Geburtstag / Neue Fahrattraktionen werden noch in Kürze in Betrieb gehen

Eine Achterbahn für Kinder ab einer Größe von 95 Zentimetern und ein zusätzlicher Kick für die Adrenalinjunkies beim Hyper-Coaster „Der Schwur des Kärnan“: Das gehört zu den neuen Attraktionen, die der „Hansa-Park“ in diesem Jahr anbietet. Die Saison, mit der das 40-jährige Bestehen gefeiert wird, startet morgen (7. April) um 9 Uhr.

Die Kinderachterbahn „Der Kleine Zar – Meine erste Achterbahn“ soll im Lauf dieser Saison in Betrieb gehen und in Verbindung mit einer Geschichte den Zauber der Achterbahnen bei kleinen Besuchern wecken. Im „Schwur des Kärnan“ wurde für routinierte Achterbahn-Fahrer der Rückwärtsfall im Turm verlängert: Dort fällt man doppelt so tief mit einer Geschwindigkeit von bis zu elf Metern pro Sekunde.

Im Laufe der Saison wird auch die Neuheit „Kärnapulten“ eröffnet: In dem interaktiven Fahrgeschäft wird jeder selbst bestimmen, wie die Fahrt verläuft. Die neue Attraktion soll sowohl wagemutige Überschläge als auch einen sanften Höhenflug bis zu 22 Meter ermöglichen. Das Vergnügen „Kärnapulten“ ist ab einer Körperhöhe von 125 Zentimetern erlaubt.

Zu seinem 40. Geburtstag hat der Freizeitpark für die tägliche Hansa-Park-Parade eine neue Musik komponieren lassen. Es gibt zudem ein komplett neues Paradefahrzeug. Neu ist auch ein 4D-Film.

Beim Pressetermin verriet Hansa-Park-Geschäftsführer Andreas Leicht, warum „Kärnapulten“ neben dem Turm „Schwur des Kärnan“ entgegen dem Plan nicht
zur Saisoneröffnung fertig geworden sei: Das Gerüst für die Verblendung des Turmes sei auf allen vier Seiten 80 Meter hoch gewesen. Vor dem beginn der Arbeiten habe eigens ein Prüfstatiker gefunden werden müssen, dadurch sei es zu einer Verzögerung von sieben Wochen gekommen. An dem Turm seien rund 1,5 Millionen Blendsteine verarbeitet worden. Der Kärnan-Coaster werde jeden Tag vor seiner ersten Fahrt geprüft und gewartet. Allein mit dieser Aufgabe seien zwei Mitarbeiter etwa zweieinhalb Stunden beschäftigt.

Mit der Achterbahn „Der kleine Zar“ soll, wie Leicht sagte, die Altersgrenze noch einmal gesenkt werden: Die „Schlange von Midgard“ sei etlichen kleinen Kindern zu gruselig gewesen. „Der kleine Zar“ sei aber nicht ausschließlich für Kinder geeignet. Andreas Leicht betont: „Erwachsene dürfen natürlich auch mitfahren – und das auch, wenn sie keine Kinder dabei haben.“



Hansa-Park: vom 7. April bis 29. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Fahrattraktionen öffnen ab 10 Uhr. Internet: www.hansapark.de

zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2017 | 14:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen