zur Navigation springen

Hannelore Hoger liest Texte dänischer Literaturgrößen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 19.Aug.2015 | 12:16 Uhr

Als Kommissarin Bella Block wurde sie einem breiten Fernsehpublikum bekannt, geehrt mit dem Grimme-Preis, dem „Goldenen Löwen“ und der „Goldenen Kamera“: Hannelore Hoger. In Eutin bietet der Dänemark-Schwerpunkt beim Literatursommer Schleswig-Holstein jetzt die Chance,
die Schauspielerin in einer Lesung kennenzulernen.

Auf Einladung des Kulturbundes liest sie am Mittwoch, 26. August, um 20 Uhr im Kommunalen Kino Binchen aus Tania Blixens Erzählung „Der Ring“ sowie Märchen von Hans Christian Andersen. Sie wird musikalisch begleitet von dem Pianisten Siegfried Gerlich.

Mit der Textauswahl erweist die vielseitige Schauspielerin der dänischen
Dichterin Tania Blixen (1885–1962) ihre Reverenz. Mit der Erzählung „Babettes Fest“, verfilmt 1987, sowie den biografischen Erlebnisberichten „Out of Afrika“ (1938) und „Schatten wandern übers Gras“ wurde Blixen berühmt. Die letzteren Titel bildeten die Grundlage für das Drehbuch des späteren Films „Jenseits von Afrika“ (1985). Darüber hinaus verfasste sie zahlreiche Erzählungen und Novellen,
die für ihre atmosphärische Dichte, Figurenzeichnung und die Eleganz des Stils gerühmt werden. Hans Christian Andersen darf bei einem Lesungsabend zur dänischen Literatur nicht fehlen. Als einer der großen Märchenerzähler ist er „internationales Kulturgut“ geworden. Seine liebenswürdig poetischen, oft aber auch ironisch kritischen, bisweilen sogar vertrackten Märchen werden von Erwachsenen und Kindern gleichermaßen geliebt.
 Den Pianisten Siegfried Gerlich verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Hannelore Hoger. Er ist zudem publizistisch tätig sowie seit 2010 Dozent und Korrepetitor an der Schule für Schauspiel Hamburg.

Eintrittskarten für die Lesung (15 Euro, ermäßigt 12) gibt es bei der Tourist-Info Eutin (Tel. 04521/70970); die Abendkasse wird um 19 Uhr geöffnet. Bei dieser Veranstaltung gilt freie Platzwahl, rechtzeitiges Kommen empfiehlt sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen