zur Navigation springen

Lob und Preis für die Besten: : Handwerk ist stolz auf den Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön ehrte Bundes- und Landesbeste

von
erstellt am 02.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Handwerk hat goldenen Boden – und bei drei Handwerksmeistern jetzt sogar goldene Wände. Denn dort hängen jetzt nämlich die Goldenen Meisterbriefe, die die Maler- und Lackierermeister Peter Rumohr (Laboe) und Karl-Hermann Krützfeld (Heikendorf) sowie der Maurermeister Helmut Stoltenberg (Heringsdorf) gestern bei der Landesbesten- und Handwerksehrung der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön erhielten. Sie sind 50 Jahre Meister ihrer Fächer.

Über die silberne Ehrennadel freute sich der Geselle als Gas- und Wasserinstallateur, Oliver Fischer aus Plön. Er ist bei der Firma Peter Volquardts in Plön beschäftigt und hat viele Ehrenämter inne – darunter im Gesellenausschuss und im Ausschuss für Lehrlingsausbildung.

Die Kreispräsidenten Peter Sönnichsen und Ulrich Rüder gratulierten den Erfolgreichen. Sie leisteten einen wesentlichen Beitrag zur Zukunft des Handwerks in der Region, lobte Rüder. So werde Deutschland weltweit wegen seines guten Ausbildungssystems beneidet. Peter Sönnichsen lobte neben der Leistung der Auszubildenden das Handwerk als treuen Steuerzahler.

Der Kreishandwerksmeister Ulrich Mietschke forderte von öffentlichen und kommunalen Auftraggebern, verstärkt bei Auftragsvergaben eine losweise Vergabe zu bevorzugen und am Ende nicht das billigste, sondern das wirtschaftlichste Angebot zu nutzen. In Ostholstein und Plön seien wiederholt nicht alle Ausbildungsplätze besetzt worden. Erstmals seien 60 weniger Ausbildungsverträge im Handwerk als im Vorjahr abgeschlossen worden. Mietschke: „Vor dem Hintergrund eines teilweise schon vorhandenen Fachkräftemangelns und der demografischen Entwicklung ist das eine Besorgnis erregende Entwicklung.“ So würden die Handwerksbetriebe jungen ausbildungsfähigen Menschen und ausbildungswilligen Schulabgängern einen Ausbildungsplatz bieten.

Michael Ringelhann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Holstein, lobte die Auszubildenden: „Ihr Können ist unbestritten, ihre Ausrichtung auf die Zukunft ist der richtige Weg.“ Jeder Geehrte freute sich über einen kleinen Präsentkorb sowie einen Gutschein über 400 Euro als Unterstützungsprämie zur eigenen Fortbildung.

Für Bundes- und Landessiege sowie zweite und dritte Plätze wurden ausgezeichnet: Jakob Richter (aus Neversfelde, Dachdecker), Siska Adomeit (Lutterbek (Fahrzeuglackirerin), Thore Matthies (Schönberg, Fahrzeugmechaniker), Nils Böhm (Neustadt, Informationselektroniker), Hnrike Falkenberg (Fiefbergen, Goldschmiedin, Henrik Mielke (Bosau, Mechaniker für Reifen- und Vulkanisationstechnik), Michel Waterstradt (Lübeck, Segelmacher), Clara Beerbaum (Witzin, Orthopädiemechanikerin), Noomi Wilmans (Kiel, Keramikerin), René Blunck (Neustadt, Medientechnologie Druck), Michelle Körner (Neustadt, Bürokauffrau), Finn Weede (Kassau, Informationseletroniker), Valentin Voß (Wangels, Tischler), Lena Albrecht (Ratekau, Bäckereifachverkäuferin), Madline Martinsen (Wangels, Fachverkäuferin Lebensmittelhandwerk), Moritz Bünning (Plön, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger), Henrik Hameister (Tröndel, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker) sowie Kim Aileen Reimann (Laboe, Friseurin).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen