zur Navigation springen

Ostholstein und Plön : Handwerk feiert seinen Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Über 20 Prozent der 1. Landessieger kamen aus Ostholstein und dem Kreis Plön.

von
erstellt am 04.Dez.2017 | 11:00 Uhr

Es sind die Besten im Lande, einige darüber hinaus auch in der ganzen Republik. Sie haben ihr außergewöhnliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Sieger im Landes-Leistungswettbewerb der Handwerksjugend für die Kreise Ostholstein und Plön wurden gestern in der Sparkasse Holstein in Eutin in einer Feierstunde ausgezeichnet.

Die Ergebnisse der jungen Leistungssträger könnten sich sehen lassen, lobte Kreishandwerkermeister Ulrich Mietschke. Über 20 Prozent der ersten Landessieger kämen aus dem Bereich der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön. Das sei auch für die Lehrbetriebe ein großer Erfolg.

Die Handwerkerjugend stellte zwölf Erstplazierte sowie drei zweite und einen dritten Sieger aus verschiedenen Innungen. Darunter war Katharina Guterl aus Eutin, die – wie berichtet – auf Bundesebene einen ersten Platz machte als beste Fachverkäuferin mit dem Schwerpunkt Bäckerei. Weitere Landessieger sind: Zimmerer Tom Jacobsen (Fehmarn, auch 2. Bundessieger), Straßenbauer Tim Ruschau (Heiligenhafen, auch 2. Bundessieger), Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer Gideon Koschwitz (Schwentinental), Tischler Niklas Kößling (Eutin), Bootsbauer Niklas Spahrbier (Stockelsdorf), Segelmacherin Lucie Baßmann (Heiligenhafen, auch 1. Bundessiegerin), Raumaustatterin Julia Vormelcher (Fargau-Pratjau, auch 3. Bundessiegerin), Konditorin Linnéa Maria Frank (Oldenburg), Orthopädietechnik-Mechanikerin Maria Braune (Eutin, auch 2. Bundessiegerin), Bestattungsfachkraft Thomas Knaack (Bad Schwartau), Kaufmann für Büromanagement Julian Schreiber (Neustadt, auch 3. Bundessieger). Auf dem zweiten Platz im Landeswettbewerb landeten Straßenbauer Ralf Schmöde (Techau), Land- und Baumaschinenmechatroniker Moritz Voß (Oldenburg) und Bootsbauer Phillipp Mantz (Heiligenhafen). Den dritten Platz machte die Gebäudereinigerin Cindy Jabs aus Pansdorf. Drei der zu Ehrenden waren nicht erscheinen.

Die jungen Handwerker nahmen ihre Ehrung aus den Händen von Kreishandwerksmeister Ulrich Mietschke und Dr. Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein, entgegen. Lüdiger betonte, es sei zu einer guten Tradition geworden, dass die Sparkasse Holstein alle zwei Jahre diese Ehrung ausrichte – gestern zum 20. Mal. Er wies auf die Herausforderungen hin, denen sich das Handwerk trotz voller Auftragsbücher stellen müsse: „Viele Lösungen finden Kunden inzwischen im Internet. Den Unterschied macht die Qualität der persönlichen Beratung und Kompetenz“, ermutigte der Sparkassendirektor, sich stärker an den Wünschen der Kunden auszurichten.

Im Beisein von Ostholsteins Landrat Reinhard Sager (CDU) und des Plöner Kreispräsidenten Peter Sönnichsen (CDU) sowie zahlreicher Gäste umriss Mietschke die aktuelle Lage unter der Überschriftt „Das Handwerk – die Wirtschaftsmacht von nebenan“. Die Tatsache, dass wiederholt nicht alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzt werden konnten und schon jetzt mehr als 110 unbesetzte Praktikums- und Ausbildungsplätze von den Handwerksbetrieben gemeldet worden seien, gebe Anlass zur Sorge angesichts des Fachkräftemangels.

Trotz der ausgesprochen guten Lage fänden auch immer mehr Betriebsinhaber aktuell keine Nachfolger. Dabei stünden die Chancen gut, im Handwerk Karriere zu machen, einen Betrieb selbstständig als Meister zu führen oder im dualen System zu studieren. Die Ehrungen der Landesbesten mache deutlich, was man schaffen könne, wenn man sich einbringe. Mietschke: „Diese Auszeichnung soll die hervorragenden Prüfungsleistungen würdigen, aber auch Ansporn sein für künftige Auszubildende.“ Sager und Sönnichsen betonten die starke Verbundenheit der Kreise mit dem örtlichen Handwerk. Für eine Stärkung der Berufsschulen auch im ländlichen Bereich sprach sich Landrat Sager aus und würdigte die hohe Ausbildungsqualität der Betriebe. Kreispräsident Sönnichsen sprach von der „Ehrenamts-Elite“, die an diesem Vormittag ebenfalls ausgezeichnet wurde, sie habe dem Nachwuchs gute Werte mit auf den Weg gegeben. Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Lübeck, Andreas Katschke, überreichte verdienten Ehrenamtsträgern den Goldenen Meisterbrief. Sie haben vor mindestens 50 Jahren ihre Meisterprüfung abgelegt. Dazu gehörten die Bäckermeister Udo Beyer aus Ascheberg, Horst Wäger aus Mönkeberg und Hans-Wilhelm Wegener aus Lütjenburg sowie die beiden Preetzer Kraftfahrzeugmechanikermeister Klaus Deumann und Hans-Christoph Mäver.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen