zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 20:02 Uhr

Handlungsbedarf bei der SG Eutin/Malente

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In diesen Wochen veranstaltet der Jugendausschuss des Kreisfußballverbandes Ostholstein Arbeitstagungen. Dabei geht es insbesondere um Spielgemeinschaften. Hier ist auch die SG Eutin/Malente betroffen, auf die Änderungen zukommen.

Die Bestimmungen des Deutschen Fußball Bundes (DFB) sind Spielgemeinschaften nur als „Notgemeinschaften“ zugelassen, wenn sonst spielfähige Mannschaften nicht zustande kommen. Dies ist bei der SG Eutin/Malente nicht der Fall. In dieser Saison laufen die Teams der SG noch mit einer Ausnahmegenehmigung auf, die nicht verlängert wird.

Wie Jan Frost, Ansprechpartner bei Eutin 08 für die SG, mitteilte, haben sich die Verantwortlichen der drei beteiligten Vereine TSV Malente, BSG Eutin und Eutin 08 bereits Gedanken gemacht, wie es in Zukunft weitergehen können. „Wichtig ist, dass sich alle darüber einig sind, dass es nur im Dreierverbund erfolgreichen Nachwuchsfußball geben. Wir müssen also unsere Kräfte weiterhin bündeln“, erklärt Frost. Nach Prüfung von Alternativen erscheint die Gründung eines neuen, selbständigen Jugendfördervereines als sinnvollste Lösung. Allerdings erlauben die Bestimmungen nur zwei Mannschaften in jeder Altersklasse. „Es sind also noch einige Dinge zu beachten und die Details eines Kooperationsvertrages zu besprechen. Aber wir sind im Dialog und wollen schnell zu einer Lösung kommen“, sagt Jan Frost.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2016 | 08:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert