zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 11:47 Uhr

Handballerinnen geben den Sieg aus der Hand

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit einer 23:24 (15:15)-Niederlage kehrten die Handballerinnen der HSG Holsteinischen Schweiz III in der Regionsliga Ostsee vom Tabellendritten SG Glinde/Reinbek zurück. Dabei startete die HSG, die ohne etatmässige Torhüterin angetreten war, überlegen.

Die Gäste gingen mit 5:2 und 9:4 in Führung. Aber technische Fehler im Angriff und überhastete Würfe brachten die SG Glinde/Reinbek wieder ins Spiel zurück. Bis zum 15:15-Pausenstand waren Sabrina Wagner, Alina Werner und Jelena Nowak die Haupttorschützinnen der HSG II. In der zweiten Halbzeit mussten mit Saskia Zirkel und Lena Stahl zwei wichtige Abwehrspielerinnen wegen Verletzungen vom Vorwochenende aussetzen. Malin Johannsen konnte in vielen Aktionen am Kreis nur durch Foulspiel gebremst werden, so nutzten Jelena Nowak und Alina Werner die Siebenmeter zum Anschluss zum 21:23-Zwischenstand.

Da die beiden als Torhüterinnen eingesprungenen Feldspielerinnen Anna-Lena Pfaffinger und Svenja Peters sich steigerten, gelang in der 59. Spielminute der Ausgleich zum 23:23. Als die HSG in den letzten 20 Sekunden in Ballbesitz kam, war der Sieg zum Greifen nahe. Doch sie vergab eine gute Wurfchance. Stattdessen spielte die gegnerische Torhüterin einen genauen Pass über das ganze Spielfeld, den eine Reinbekerin unter Bedrängnis fangen konnte und mit dem Schlußpfiff zum 24:23 verwandelte.

Für die HSG Holsteinische Schweiz 2 spielten Svenja Peters und Anna-Lena Pfaffinger im Tor sowie Lena Stahl, Saskia Zirkel, Malin Johannsen (1), Sandra Ude, Sabrina Wagner (3/1), Anna von Hinten (1), Jelena Nowak (7/3), Linn Manthey (1), Denise Ausborn, Neele Brenscheid (1), Alina Werner (9/4).

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mär.2015 | 15:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen