zur Navigation springen

Handballerinnen der HSG II fehlt noch die Erfahrung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2014 | 18:29 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz II vergaben vor dem gegnerischen Tor die Chance, den MTV Ahrensbök in der Regionsliga in Verlegenheit zu bringen. So setzte sich der MTV mit 17:13(8:7) Toren durch.

Die Angriffsleistung sei sehr ansprechend gewesen und auch die Abwehr habe gut gestanden, die Niederlage sei unnötig gewesen, meinte HSG-Trainer Holger Edler. Er habe auf mehrere routinierte Spielerinnen verzichten müssen. Dafür kamen fünf Spielerinnen zum Einsatz, die gerade der A-Jugend entwachsen sind. Die Gäste erspielten sich in der Anfangsphase eine 4:2-Führung. Doch dann schlichen sich Unachtsamkeiten im Angriff ein. Technische Fehler und Fehlwürfe in guten Positionen brachten die Ahrensbökerinnen wieder ins Spiel zurück. Die HSG vergab gute Chancen gleich reihenweise, verwarf unter anderem fünf Siebenmeter. Hinzu kam eine starke Torwartleistung bei den Gastgeberinnen. „Es ist noch ein langer Weg, bis sich die vielen jungen Spielerinnen an den rauen Wind in der neuen Regionsliga und im Frauenbereich gewöhnt haben“, sagte Trainer Holger Edler nach dem Schlusspfiff. Die Tore für die HSG Holsteinische Schweiz II in Ahrensbök erzielten Alina Werner (3/2), Sabrina Wagner (3/1), Lotta Edler (1/1), Anna von Hinten, Neele Brenscheidt, Malin Johannsen, Saskia Zirkel, Denise Ausborn und Juliane Hinz (je 1). Ihr nächstes Spiel in der Regionsliga bestreiten die Handballerinnen der HSG-Reserve am Sonnabend, dem 20. September, um 15.45 Uhr im Ernst-Rüdiger-Sportzentrum in Malente gegen den Tabellennachbarn Todesfelde II.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen