Handballerinnen der HSG enttäuschen

shz.de von
22. Dezember 2015, 00:32 Uhr

Restlos enttäuscht war Trainer Marc Reinert nach der 14:18-Niederlage der Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz beim BSV Kisdorf. Mit der Niederlage rutschen die Eutinerinnen und Malenterinnen wieder in die Näher der Abstiegsplätze der Landesliga Süd.

Die HSG hatte erneut nur zehn Spielerinnen im Aufgebot. Der Trainer haderte mit seinem Team, das sein Pensum abspulte, ohne an die zuletzt gezeigten guten Leistungen anzuknüpfen. Die HSG glich mit zwei Zwischenspurts zum 8:8 und 10:10 aus. Dann gab es erneut eine Verletzung im HSG-Rückraum. Mit dem Abpfiff verkürzten die Eutinerinnen per Siebenmeter zum 14:18-Endstand. „Es wären, soweit man sich die Tabelle ansieht eigentlich vier Punkte gewesen, die man mit einem Sieg hier eingespielt hätte. Statt auf einem Nicht-Abstiegsplatz zu überwintern, fangen wir in der Rückrunde nunmehr wieder von vorn an“, meinte Marc Reinert nach dem letzten Spiel vor der Winterpause enttäuscht. Die HSG Holsteinische Schweiz spielte in Kisdorf mit Torhüterin Eileen Fiolka sowie Alina Werner (5), Ellen Franke, Juliane Hinz, Sandra Ude, Lisa Matzke (je 2), Saskia Zirkel (1), Juliane Voß, Jenny Kruse und Denise Ausborn.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen