zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 02:28 Uhr

Handball-Leckerbissen in Eutin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau testet am Sonnabend um 16 Uhr in der Sieverthalle gegen die HSG Holsteinische Schweiz

shz.de von
erstellt am 20.Jul.2017 | 20:05 Uhr

Die Handballer der HSG Holsteinische Schweiz haben zum Auftakt der Saisonvorbereitung einen echten Hochkaräter zu Gast. Am Sonnabend empfangen die Eutiner um 16 Uhr den VfL Lübeck-Schwartau (vorher: VfL Bad Schwartau) in der Sieverthalle. Die Anfrage zu diesem Testspiel kam vom Zweitligisten.

Die Enttäuschung über den verpassten Aufstieg hat das Team von Trainer Stefan Risch verarbeitet. Hierbei habe auch die Saisonabschlussfahrt auf den „Ballermann“ nach Mallorca geholfen, so der Trainer. Sein Team ließ er im Juni noch trainieren. „Nach einer Pause im Juli wird das Schwartau-Spiel der Auftakt zur Vorbereitung für die neuen Saison“, erläutert Risch. In den folgenden Wochen soll die Mannschaft mit Testspielen und Turnieren, unter anderem den eigenen Holstein-Cup, für die neue Saison in Form kommen.

Als einziger Neuzugang kehrt ein alter Bekannter in die Holsteinische Schweiz zurück. Torwart Marek Malzahn, der in der Saison 2014/15 in der Kreisliga das Tor der zweiten HSG-Mannschaft hütete und danach zum SC Union Oldesloe wechselte, wird das Holstein-Team aufgrund der Auflösung der Oldesloer Landesliga-Handballmannschaft verstärken. Ansonsten bleibt der Kader bestehen. Fragezeichen gibt es jedoch bei den Studenten, von denen zumindest einige ihren Lebensmittelpunkt in größere Städte legen werden. „In der kommenden Saison wollen wir erneut oben mitspielen. Die Favoritenrolle liegt aber nicht bei uns“, sagt Stefan Risch. Er nennt die Absteiger aus der Schleswig-Holstein-Liga aus Stockelsdorf und Horst als Topkandidaten auf die Aufstiegsplätze.

Nun steht aber zunächst der Härtetest gegen die Schwartauer Zweitliga-Handballer an. Hierauf freut sich die gesamte HSG Holsteinische Schweiz. „Für die jungen Spieler wird es eine ganz neue Erfahrung, sich mit einer Mannschaft von derartiger Qualität zu messen. So erleben unsere Youngster mal hautnah, was man körperlich und technisch bringen muss, um in der 2. Bundesliga zu spielen“ sagt Risch, dessen Team nicht nur „zugucken“, sondern auch zeigen soll, dass es guten Handball spielen kann. „Für die Zuschauer, die uns letzte Saison erneut toll unterstützt haben, freut es mich besonders, dass sich so ein attraktiver Gegner hier präsentiert“, sagt der HSG-Trainer weiter. Er hofft auf eine volle Halle und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu, die Schwartauer Handballer zumindest phasenweise etwas ärgern zu wollen.

Die Schwartauer und Lübecker sind seit Montag im Trainingsbetrieb. In der vergangenen Saison spielten sie ihren seit mehreren Jahren stärksten Handball und schnupperten kurzweilig an einem der Aufstiegsplätze. Das Erreichen der 1. Bundesliga ist das langfristige Ziel des VfL-Teams, das sich mit der Umbenennung zum VfL Lübeck-Schwartau mehr Bezug zur Hansestadt wünscht, in der das Team seine Heimspiele austrägt. Der kommende Test ist nicht der erste Berührungspunkt beider Vereine. Schon in der vergangenen Saison durften die kleinen Holsteiner Handballer des öfteren die Heimspiele des VfL als Einlaufkinder besuchen. Zudem wurde der HSG-Handballnachwuchs zwei Mal von Schwartauer Spielern überrascht, die dann das Training leiteten. So werden die Jugendhandballerinnen und -handballer der HSG am Sonnabend womöglich beiden Mannschaften applaudieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen