zur Navigation springen

Handball-Förderpreis für Eutiner Grundschule

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 19.Jul.2017 | 19:51 Uhr

Zum zweiten Mal führte der Kreishandballverband Ostholstein mit dem „internationalen Zwergencup“ Kleinfeldturniere für Grundschüler der ersten und zweiten Klassen durch und konnte dabei einen Zuwachs verzeichnen. Im Vorjahr als Pilotprojekt an der Eutiner Gustav-Peters-Schule (Außenstelle am Kleinen See) gestartet, nahmen nunmehr auch Schüler der Standorte Fissau und Blaue Lehmkuhle sowie der Grundschule Malente teil.

An vier Turniertagen spielten die Erst-und Zweitklässler auf bis zu drei Spielfeldern im 4+1 Modus Handball, während Kinder der dritten und vierten Klassen als Schiedsrichter und Trainer zum Einsatz kamen. Den insgesamt 38 Teams waren Ländernamen zugeordnet, sodass es zu spannenden Begegnungen zwischen Kanada und Chile, Peru und Mexiko oder auch Island und Dänemark kam. Tobias Müller, der ein freiwilliges soziales Jahr beim Kreishandballverband (KHV) absolviert und im Rahmen seines Jahresprojektes die Federführung übernommen hatte, zeigte sich zufrieden und lobte alle Beteiligten.

Die Jugendwartin des Kreis-Handballverbandes, Petra Stock, zog ein positives Fazit: „Besonders freut uns, dass die Dritt- und Viertklässler so gut mit der ihnen übertragenen Verantwortung umgehen.“ Sie bedankte sich bei den Grundschulen aus Malente und Eutin, die dem Verband die Veranstaltung ermöglicht haben. Der KHV biete dieses Turnier sämtlichen Grundschulen im KHV-Einzugsgebiet an. Bei der Siegerehrung an der Gustav-Peters-Schule bekam die Außenstelle am Kleinen See den Förderpreis „Grundschule aktiv am Ball 2017“. Für den Förderpreis können sich die Grundschulen aus dem Kreis Ostholstein bewerben, die Ausschreibungen erfolgen jeweils Anfang September. Die Grundschule am Kleinen See in Eutin zeichne sich durch ihr nachhaltiges Engagement für den Handballsport in Ostholstein aus, meinte Petra Stock. So habe sich die Schule neben verschiedenen AG-Angeboten der Kooperation „Schule & Verein“ des Landessportverbandes angeschlossen sowie an Wettbewerben teilgenommen. Außerdem habe die Schule ein zunächst dreimonatiges Projekt „Ballschule für Erstklässler“ ins Leben gerufen. Stellvertretend für ihre Schule nahmen Barbara Kleinmann und Lena Schulz den mit 200 Euro dotierten Preis entgegen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen