zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 01:37 Uhr

Hand in Hand mit den großen Handballstars

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Freda Behnke und Nick Fürst waren beim Allstars-Spiel ihren Vorbildern aus der Bundesliga ganz nah

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2017 | 20:42 Uhr

Zwei junge Handballer von der HSG Holsteinische Schweiz durften beim Allstar-Game in Leipzig als Einlaufkinder dabei sein. Sie gewannen die Teilnahme an diesem besonderen Ereignis dank eines Fotowettbewerbes.

Die E-Jugendlichen Freda Behnke und Nick Fürst sammelten schon im November letzten Jahres fleißig „Likes“. Sie nahmen an einem Fotowettbewerb im Internet teil und buhlten mit zahlreichen Konkurrenten um die Chance, als eines von 20 Einlaufkindern beim Allstar-Game in Leipzig dabei sein zu können. Die 20 Kinder mit den meisten „Gefällt-mir“-Angaben sollten schließlich die Tickets bekommen. Dazu gewann jedes Kind eine Übernachtung in Leipzig. Während sich Nick mit einem Sprungwurf-Foto bewarb, versuchte Freda, mit einem Bild, auf dem sie mit dem Kieler Rune Dahmke posiert, zu punkten. Beide hatten Erfolg und bekamen passend zur Weihnachtszeit den Bescheid, bei dem Duell zwischen der deutschen Nationalmannschaft und einem aus Stars gespickten Team der Bundesliga-Vereine dabei sein zu können.

Nach der Anreise vom beschaulichen Malente durften die Einlaufkinder vor dem offiziellen Einlass in die später mit 7063 Zuschauern gefüllte Leipziger Arena. Dort gab es für jedes Kind das passende Outfit: Trikot, Sporthose, Strümpfe und Schweißband sowie einen Handball für die anschließende Autogrammstunde ließen die Kinderaugen strahlen. Zum Üben des Einlaufprozederes diente das Spiel der männlichen A-Jugend des SC DHfK Leipzig gegen das Israelische Nationalteam. Danach durften die Kids an der großen Schlange der wartenden Fans vorbei, hin zur Autogrammstunde mit etwa fünfzehn Handballern, gemischt aus Allstars und Nationalspielern. Freda Behnke fand zwar alle Spieler sehr nett, besonders habe ihr aber der Isländer Alexander Petersson vom Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen gefallen. Er hätte sie gefragt, für welches Team sie einlaufen würde und ob sie sehr aufgeregt wäre.

„Freda und Nick waren total aufgeregt, haben dem Ereignis seit Tagen entgegen gefiebert und gerätselt, mit wem sie wohl einlaufen dürften“, berichtete Fredas Mutter Iris. Letztlich stellten sich die Einlaufkinder kurz vor dem Einlaufen der Nationalmannschaft in eine Reihe. Anschließend kamen die Nationalspieler dazu. Während Freda mit THW Kiel-Torhüter Andreas Wolff einlaufen durfte, gesellte sich Ole Rahmel zu Nick. Rahmel wird vermutlich ab nächster Saison beim THW Kiel unter Vertrag stehen. „Es war eine tolle Stimmung in der ausverkauften Halle“, berichtet Iris Behnke. Weitere Stars wie zum Beispiel Flensburg-Trainer Ljubomir Vranjes gaben direkt neben den Malentern Interviews und waren auch danach sehr sympathisch zu einem Gespräch oder Foto bereit. Somit war es für die Ostholsteiner Reisetruppe ein rundum tolles Handballevent mit vielen persönlichen Momenten, die noch lange in Erinnerung bleiben werden. Entsprechend positiv fiel Nicks Fazit aus: „Ich fand alles toll, aber das Einlaufen mit der Nationalmannschaft war das Größte“, so der junge Handballer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen