Hamburger Polizei hebt Gefahrengebiete auf

shz.de von
14. Januar 2014, 00:31 Uhr

Die umstrittenen Hamburger Gefahrengebiete zum Schutz von Polizeibeamten gegen Angriffe und Krawalle sind nach zehn Tagen wieder aufgehoben. Die Ziele seien erfüllt, teilte die Polizei mit. Es habe zuletzt keine weiteren gezielten Attacken auf Beamte mehr gegeben. „Im Rahmen der täglichen intensiven Lagebewertung der Polizei ist der Fortbestand der Gefahrengebiete nicht mehr erforderlich und daher deren Aufhebung auch juristisch geboten“, hieß es. Die Zonen hätten aber schwere Straftaten verhindert. Gegen ihre Einrichtung gab es immer wieder heftige Proteste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen