zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 08:00 Uhr

Hallenturnier mit Tradition

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

TSV Malente richtet am Sonnabend die erste Vorrunde zum Fußballturnier um den „LMK-Derbystar-Cup“ aus

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Am Sonnabend, dem 19. Dezember, beginnt das Weihnachtsturnier des TSV Malente um den „LMK-Derbystar-Cup“. An drei Tagen ermitteln die Teilnehmer den diesjährigen Sieger. Als Favoriten gelten Titelverteidiger TSV Plön sowie die Gastgeber, die beide für den Finaltag am Sonntag, dem 27. Dezember, gesetzt sind.

Die Plöner haben sich vor einem Jahr im Endspiel nach Neunmeterschießen gegen den TSV Siems durchgesetzt, das Spiel um den dritten Platz gewann der TSV Sarau mit 2:1 gegen die BSG Eutin. Das Turnier wurde 1984 zum ersten Mal ausgetragen.

Am Sonnabend um 14 Uhr spielen acht Mannschaften in zwei Gruppen um die Finalteilnahme. In Gruppe A treffen Fortuna Bösdorf, die SG Sarau/Bosau, der Oldenburger SV II und der TV Grebin aufeinander. Der FC Scharbeutz, die BSG Eutin, der TSV Malente II und der TSV Wentorf bilden die Gruppe B. Die beiden Erstplatzierten beider Gruppen sowie der Sieger im Spiel der beiden Dritten ziehen in die Endrunde ein. Der Tagessieger wird im Endspiel ermittelt, das für 17.15 Uhr angesetzt ist.

Am zweiten Vorrundentag, dem 26. Dezember, spielen ab 14 Uhr sieben Teams im Modus jeder gegen jeden um die weiteren Plätze in der Endrunde. So treten der
TSV Malente III, die SG
Sarau/Bosau II, der FC Scharbeutz II, die HSG Holsteinische Schweiz Handball, der TSV Siems, die SG Fissau/Benz-Nüchel und der TSV Plön II gegeneinander an. Das letzte Spiel am 2. Weihnachtstag wird um 19 Uhr
angepfiffen.

Die zehn Finalteilnehmer starten am 27. Dezember um 14 Uhr. In zwei Gruppen werden zunächst die vier Halbfinalisten ermittelt. Die unterlegenen Team ermitteln den Turnierdritten, während der Gesamtsieger im Finale 20.10 Uhr ausgespielt wird.

Der Malenter Fußballobmann Rüdiger Zühlke und sein Team erwarten wieder spannende Spiele und eine gut gefüllte Tribüne. „Wir spielen normalen Hallenfußball in der Stärke vier plus eins und einer Spieldauer von jeweils 13 Minuten“, betont Zühlke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen