Urteil : Haftstrafe nach Geisterfahrt auf A1 bei Sereetz

Avatar_shz von 29. November 2018, 16:29 Uhr

shz+ Logo
Die Geisterfahrt auf der A1 bei Sereetz endete im September 2017 an Bagger und Lärmschutzwand.
Die Geisterfahrt auf der A1 bei Sereetz endete im September 2017 an Bagger und Lärmschutzwand.

Dieses Mal bekam der Scharbeutzer keine Bewährung mehr. Er war seit 2001 mehrfach ohne Fahrerlaubnis, Kfz-Zulassung und unter Drogeneinfluss unterwegs.

Nicht zum ersten Mal war der Scharbeutzer wissentlich ohne Führerschein gefahren, und wegen Drogengebrauchs aufgefallen. Diesmal stand der 48-Jährige vor dem Amtsgericht Eutin wegen 1. vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, 2. Urkundenfälschung und 3...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen