Hängepartie um Elbvertiefung geht weiter

66663731
1 von 2

von
09. Februar 2017, 16:36 Uhr

Die Pläne für die umstrittene Elbvertiefung müssen überarbeitet werden. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte gestern die Planungen zwar in weiten Teilen, erkannte jedoch in Einzelpunkten auch Mängel. Diese Fehler könnten nachträglich in ergänzenden Planungen behoben werden, entschied das Gericht in Leipzig. Wegen der Mängel erklärte das Gericht
die Planfeststellungsbeschlüsse für rechtswidrig und nicht vollziehbar. Gegen die Elbvertiefung hatten die Umweltschutzverbände BUND und Nabu geklagt. Seite 17

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen