zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 04:46 Uhr

Hängematten für die Gartenschau

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Aktiv-Region entscheidet Anfang Januar über sechs Vorhaben, darunter auch zwei Marketing-Projekte der Tourismuszentrale

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Derzeit stehen bei der Aktiv-Region Holsteinische Schweiz-Schwentine sechs Projekte auf der Tagesordnung, die gute bis sehr gute Chancen auf eine Förderung über das Leader-Programm der Europäischen Union haben. Neben dem Bürgerbus Malente sind dies zwei Vorhaben der Tourismus-Zentrale Holsteinische Schweiz (TZHS), ein „Mehrgenerationen-Spiel- und Treffplatz“ in Sagau, Haltestellenschilder für die Fahrbücherei Ostholstein und ein Radverkehrskonzept des Kreises Ostholstein. Eine Entscheidung über die einzelnen Projekte trifft der Vorstand am Montag, 11. Januar, ab 18 Uhr bei seiner Sitzung in der Tourist-Info Großer Plöner See.

Die TZHS plant die Anschaffung von acht Hängematten, mit denen zunächst auf dem Gelände der Landesgartenschau (LGS) 2016 in Eutin für die acht Mitglieder der TZHS geworben werden soll. Sie sollen mit 24  000 Euro (60 Prozent) gefördert werden. Die Gesamtkosten in Höhe von 40  000 Euro scheinen zunächst erstaunlich hoch. Doch handele es sich dabei ähnlich wie bei Spielgeräten um besonders stabile Exemplare, erklärte Günter Möller, Regionalmanager der Aktiv-Region. Außerdem sollen die Hängematten nach der LGS wieder abgebaut und in den einzelnen Mitgliedsorten langfristig an attraktiven Stellen wieder aufgebaut werden.

Mit 80 Prozent fördern will die Aktiv-Region ein Marketingoffensive 2016 der TZHS, mit der Bekanntheitsgrad und positives Image der Holsteinischen Schweiz gefördert werden sollen. Das 63  000 Euro teure Vorhaben soll mit 50  000 Euro von der Aktiv-Region finanziert werden. Die Offensive, die von einem Marketingbüro umgesetzt werden solle, ziele auf die erhofften 600  000 LGS-Besucher, erklärt Möller. Sie sollten animiert werden, nach dem LGS-Besuch später wieder in die Holsteinische Schweiz zu kommen.

Intensiv diskutiert wurde bei einer vorbereitenden Sitzung der Vorstands der Aktiv-Region der Förderantrag für ein Mehrgenerationen-Spiel- und Treffplatz in Sagau. Das rund 44  000 Euro teure Vorhaben soll mit gut 26  000 Euro (60 Prozent) gefördert werden. Zwar lasse sich hier die von den Projekten gewünschte regionale Ausstrahlung nicht erkennen, doch als positives Kriterium könne der Anspruch des Projekts gelten, alle Generationen miteinander zu verbinden, sagt Möller. Außerdem sei die Idee unter Beteiligung der Bevölkerung, etwa mit einer Zukunftswerkstatt, entwickelt worden.

Um Kooperationsprojekte mit den Aktiv-Regionen Wagrien-Fehmarn und Innere Lübecker Bucht geht es bei den Haltestellenschildern für die Fahrbücherei sowie ein Radverkehrskonzept für den Kreis Ostholstein. Die Fahrbücherei will mit den Schildern Werbung für ihren Bücherbus betreiben und neue Kunden gewinnen. Die Gesamtkosten betragen 23  300 Euro, von denen die Aktiv-Region Schwentine-Holsteinische Schweiz bei einer 60-prozentigen Förderung rund 4700 Euro übernimmt.

Zustand und Nutzbarkeit von Straßen und Wegen für Radler will der Kreis mit einem Radverkehrskonzept unter die Lupe nehmen. An den Kosten in Höhe von 26  000 Euro beteiligen sich die drei Aktiv-Regionen mit 80 Prozent, das entspricht rund 6900 Euro für die Aktiv-Region Schwentine-Holsteinische Schweiz. Untersucht werden sollten neben Kreisstraßen auch Landes- und Bundesstraßen. Ziel sei es, Bedarfe zu konkretisieren und mit Hilfe des Konzepts Fördermittel zu bekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen