zur Navigation springen

Gymnasium Schloss Plön steht vor energetischer Sanierung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gute Aussichten für das Gymnasium Schloss Plön: Durch Fördergelder des Bundes ist die Sanierung der vorhandenen Bestandsstruktur mit einem Raummehrgewinn von etwa 750 Quadratmeter möglich. Der Kreis Plön könnte aus einem Förderprogramm des Bundes rund 2,2 Millionen Euro beantragen.

Erste Entscheidungen werden im Kreisbauausschuss am kommenden Montag (15. Februar) ab 18 Uhr getroffen. Dort wird der Klimaschutzmanager verschiedene Maßnahmenvarianten aufzeigen und grobe Kosteneinschätzungen abgeben.

Die Investition könnte durch das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz möglich werden. Finanzschwache Kommunen erhalten so eine Förderung ihrer Investitionstätigkeiten. Es darf für Investitionen zur energetischen Sanierung oder Optimierung von Einrichtungen der Schulinfrastruktur ausgegeben werden.

Hier bietet sich die energetische Dachsanierung des Gymnasiums Schloss Plön an. Eine der Fördervoraussetzungen ist, dass eine geförderte Maßnahme bis spätestens zum 31. Dezember 2018 umgesetzt und abgerechnet sein muss. Allerdings ist der Zeitkorridor sehr eng. Der Kreistag sollte sich spätestens in seiner Sitzung am 14. Juli entscheiden. Eine der Umsetzungsvarianten sieht die energetische Dachsanierung verbunden mit einer Ausdehnung des schulisch nutzbaren Raumes vor. Ein zusätzlicher Raumbedarf besteht beispielsweise durch 16 Klassenräume im zu sanierenden Altbau, die eine nicht zulässige Raummindergröße von im Schnitt 20 Quadratmeter aufweisen. Allein daraus ergibt sich ein Raummehrbedarf von rund 320 Quadratmeter, heißt es im Kreishaus. Innerhalb der Schule wurde bereits der Schulentwicklunstag Anfang Februar vom Kollegium des Gymnasiums Schloss Plön für die weiteren Planungen zur der konzeptionellen Ausrichtung der Schule genutzt.

Entsprechend der Schulentwicklungsplanung des Kreises ist die Schule langfristig gesichert, heißt es. Insbesondere aufgrund des Wegfalls der Schulartempfehlungen sind die Schülerzahlen der 5. Jahrgangsstufe des aktuellen Schuljahres leicht gestiegen. Im Gymnasium werden im Schuljahr 2015/2016 insgesamt 745 Schüler in 31 Klassen unterrichtet.

Die Baumaßnahme könnte im laufenden Schulbetrieb vom Sommer 2017 bis zum Herbst 2018 vorgenommen werden. Im Schuljahr 2017/ 2018 findet am Gymnasium Schloss Plön der Wechsel von G8 auf G9 statt, so dass es in der angedachten Bauphase keinen Abiturjahrgang gibt, was die Planungen erheblich erleichtert. Während der Bauphase müssten auszulagernde Klassen aus dem Dachgeschoss in geeigneten „Fremdschulräumen“ oder auch in Containern unterrichtet werden.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2016 | 17:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert