zur Navigation springen

Gymnasien teilen sich künftig Sozialpädagogen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Schulausschuss stimmte in seiner jüngsten Sitzung Dienstagabend nach kurzer Diskussion einstimmig für die Einstellung eines Schulsozialpädagogen. Iris Portius, Schulleiterin des Weber-Gymnasiums, hatte per Antrag um Unterstützung durch einen Sozialpädagogen gebeten (wir berichteten). Frithjof Löding, Leiter des Voß-Gymnasiums unterstützte die Forderung. Schulausschussvorsitzender Hanjo Iwanowitsch: „Wir haben kurzzeitig über eine Pool-Lösung diskutiert. Aber die Argumente für eine feste Ansprechperson waren einfach zu wichtig.“ Der einstimmige Beschluss lautet deshalb, dass sich beide Gymnasien nach Bedarf eine volle Stelle teilen.


Grand-Platz wird gebaut


Der Schulausschuss tagte in der Mensa des Voß-Gymnasiums, um sich einen Eindruck vom aktuellen Grandplatz zu verschaffen. Seit zehn Jahren äußert das Gymnasium den Wunsch zur Schulhofumgestaltung. im vergangenen Jahr wurde dann unter Einbeziehung der Schüler ein Planungsbüro beauftragt. Die Wünsche der Schüler waren eher pragmatisch: mehr Sitzgelegenheiten, einen Kletterbereich für die Sekundarstufe, einen ruhigeren Bereich für die Oberstufe und vor allem eine uneingeschränkte Bespielbarkeit des Grandplatzes. Letzterer soll nun nach dem Beschluss des Schulausschusses noch in diesen Sommerferien für 280000 Euro erneuert werden. Es wird, entgegen des Schulwunsches kein Kunstrasenplatz, da er zu pflegeintensiv sei, sondern ein Kunststoffplatz, der vielseitig bespielbar und im Ernstfall auch für Einsatzkräfte befahrbar bleibe, sagte Iwanowitsch. Die weitere Umgestaltung des Schulhofes soll rund 155000 Euro kosten und ist für die nächsten Jahre vorgesehen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2016 | 13:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen