Gustav-Peters-Cup steht nun für ein Jahr in Fissau

Spannend verlief das Finale zwischen den Klasse 4k und 4f (in weißen Trikots), das erst im Elfmeterschießen entschieden wurde.
Foto:
Spannend verlief das Finale zwischen den Klasse 4k und 4f (in weißen Trikots), das erst im Elfmeterschießen entschieden wurde.

von
15. Juli 2015, 18:42 Uhr

Erstmals wurde zwischen den vierten Klassen an der Gustav-Peters-Schule ein Fußballturnier ausgetragen. Den „Gustav-Pers-Cup“ gewann die 4f aus Fissau.

Bei perfektem Sportwetter traten die Viertklässler in zwei Gruppen zu je drei Mannschaften an, woraus dann gemäß den Platzierungen die weiteren Paarungen bis zum Finale folgten. Im Spiel um Platz drei trug die 4k vom Kleinen See gegen die 4b von der Blauen Lehmkuhle mit einem 4:0 den Sieg davon.
Das Finale wurde von der 4s vom Kleinen See und der 4f aus Fissau bestritten. Nach der regulären Spielzeit stand es unentschieden 2:2, so blieb es aucb nach der Verlängerung. Im spannenden Elfmeterschießen konnte die 4f mit 6:5 den Sieg für sich verbuchen und gewann damit den Wanderpokal, der im neuen Schuljahr für den neuen Jahrgang wieder bereitgestellt werden muss.

Um den Kickern eine feste Erinnerung ans Turnier in die Hand zu geben, hatte der Schulverein der Gustav-Peters-Schule nicht nur den Wanderpokal gestiftet, sondern auch für die Klassen auf den ersten 3 Plätzen Medaillen. Für den wertvollsten Spieler (Moritz Hielscher, 4s), den besten Torhüter (Erik Knutzen, 4f) und den Torschützenkönig (Collin Dittmer, 4s) spendierte das Sportgeschäft Mielke drei Fußbälle. Weitere Preise kamen durch Elternspenden zustande. Großes Lob seitens der Organisatoren ging an die Johanniter, die nicht nur den Langlauftag und die Bundesjugendspiele betreuten, sondern auch bei diesem Turnier wieder von 8 bis 13 Uhr präsent waren.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen