zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 21:04 Uhr

Günstiges Seniorenticket ab 2017

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die politische Kooperation von SPD, Grünen und SSW will den älteren Jahrgängen einen Rabatt von 25 Prozent aufs Monatsticket einräumen

Neun Monate bis zur Geburt eines Seniorentickets: Ab Januar 2017 sollen ältere Menschen die Busse, Bahnen und Schiffe im Kieler Großraum mit kräftigem Rabatt nutzen können. Dafür macht sich jedenfalls die politische Kooperation von SPD, Grünen und SSW im Rathaus stark. Der Clou ihres Konzeptes: Das Seniorenticket soll ohne öffentliche Zuschüsse auskommen. Die Strategen setzen nämlich darauf, dass das attraktive Jahres-Abo mehr ältere Menschen zu Bus und Bahn lockt – die höheren Passagierzahlen sollen den Rabatt ausgleichen.

Am liebsten wäre es den Initiatoren, das Seniorenticket landesweit einzuführen. Doch die Verhandlungen stocken, was auch an den komplizierten unterschiedlichen Fahrpreisen in den Regionen liegt. Deshalb soll Kiel jetzt vorpreschen und zwei Jahre lang bis Ende 2018 das Seniorenticket testen. Passagieren über 65 Jahren wird ein Rabatt von 25 Prozent auf das Monatsticket im Jahresabo eingeräumt.

Das bedeutet: Statt für 48,75 Euro wie bisher können Senioren künftig für monatlich 36,50 Euro unbegrenzt auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen(allerdings nur außerhalb der Berufspendler-Zeiten). Dieser Tarifraum umfasst neben der Stadt Kiel auch die Ostufer-Umlandgemeinden Heikendorf, Schwentinental, Oppendorf, Schönkirchen und Mönkeberg sowie Melsdorf und Kronshagen. Sollten Altenholz und Molfsee hinzukommen, wären nach diesem Modell 39,40 Euro fällig. Und falls der Kreis mit Brodersdorf, Laboe, Flintbek, Dänischenhagen und Strande noch größer gezogen wird, würde das monatliche Seniorenticket bei 46,90 Euro liegen.

„Wir denken: Das Seniorenticket trägt sich“, erklärt Lutz Oschmann (Grüne). Nach seinen Worten besitzen zurzeit etwa 3000 ältere Menschen in der Region ein Monatsticket, diese Zahl könnte angesichts von 45  000 in Kiel lebenden Senioren kräftig wachsen. Benjamin Raschke (SPD) verweist auf das einhellige Ja des Seniorenbeirates zu den Ticketplänen, Marcel Schmidt (SSW) führt die Mobilität im Alter als Argument an. Einig ist sich das politische Trio, dass das Seniorenticket die Stadtkasse nicht beanspruchen darf. Deshalb soll die verbilligte Monatskarte für die Senioren zunächst für zwei Jahre auf Probe laufen.

Eine Einzelkarte im Sechser-Block kostet gegenwärtig rund 2,20 Euro. Das macht 4,40 Uhr inklusive Rückfahrt. Anders ausgedrückt: Bei neun Touren im Monat würde sich das preiswerte Senioren-Monatsticket bezahlt machen.  

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2016 | 17:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen