zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. August 2017 | 02:06 Uhr

Grundschule Malente siegt klar

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bei den Handball-Kreismeisterschaften qualifizieren sich die Malenter mit sechs Erfolgen in sechs Spielen für das Bezirksfinale

Beim Kreisfinale der Handball-Grundschulmeisterschaften in Grube belegte die Grundschule Malente den ersten Platz und zog ins Bezirksfinale ein. Die Malenter Grundschule gewann gegen die Grundschule Cleverbrück 5:2, die Grundschule Neustadt 7:2, die Grundschule Grube 14:1 und die Grundschule Grömitz 5:0 deutlich. Die Siege gegen die Otfried-Preußler-Schule aus Pansdorf-Techau mit 4:3 und gegen die Eutiner Gustv-Peters-Schule mit 5:4 fielen knapper aus.

Das Malenter Team, das ähnlich wie die Mannschaft der Gustav-Peters-Schule zum Großteil aus Spielern der HSG Holsteinische Schweiz besteht, wurde durch einige Mädchen ergänzt. „In den letzten Jahren mussten wir unsere Teams immer mit Mädchen auffüllen“, erläuterte Lehrerin Steffi Jespersen, die das Team während der Vorbereitung betreute. Fachkundige Unterstützung erhielt sie beim Turnier von HSG-Spieler und Ex-Trainer Martin Fürst. Jespersen erinnerte sich an frühere Zeiten, in denen die Malenter Grundschule problemlos genug Jungen für ein Handballturnier stellen konnte. Steffi Jespersen hofft, dass sich auch durch diesen Erfolg der festzustellende Trend umbiegen lässt. Zurzeit gibt es im gesamten Kreis rückläufige Teilnehmerzahlen. Früher gab es angesichts der vielen Mannschaftsmeldungen Qualifikationsturniere. In diesem Jahr stand die Malenter Grundschule, genau wie ihre Konkurrenten, direkt in der Finalrunde. Ein Spieler, der das Handballspiel durch die Schulmannschaft für sich entdeckte, ist Nils Holstein. Steffi Jespersen hofft, dass er im wahrsten Sinne des Wortes am Ball bleibt und regelmäßig im Verein zum Training geht.

Das Bezirksfinale gegen die Grundschulen aus anderen Kreisen wird am 15. März in Malente stattfinden. Für die Malenter Grundschule spielten Nils Holstein, Edijon Sefa, Maya Roth, Freda Behnke, Naja Denz, Patrick Rutz, Tim Puschkarev, Nick Fürst, Pepe Maaß und Lukas Puschkarev.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2017 | 20:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen