Eutin : Grünkohlessen in der Kaserne mit 200 Gästen

Dank an die Helfer im Hintergrund sagten Manfred Rath (5. von links) und der Spieß der 1. Kompanie, Michael Stahl (rechts).
Foto:
Dank an die Helfer im Hintergrund sagten Manfred Rath (5. von links) und der Spieß der 1. Kompanie, Michael Stahl (rechts).

Gut 200 Gäste versorgte das Küchenteam der Rettberg-Kaserne mit Grünkohl und den klassischen Beigaben

von
21. Februar 2015, 23:45 Uhr

Gut 200 Gäste versorgte das Küchenteam der Rettberg-Kaserne mit Grünkohl und den klassischen Beigaben, wobei das Resultat durchgehend lobende Kommentare erntete. Beim Grünkohlessen der Kameradschaft des Aufklärungsbataillons 6 waren die Plätze im Speisesaal des Mehrzweckgebäudes wie gewohnt fast restlos besetzt, obwohl drei Kompanien für Ausbildungseinheiten ortsabwesend waren und deshalb etliche Soldaten fehlten.

„Das Grünkohlessen ist eine Gelegenheit, bei der die Köche noch einmal richtig kochen können und nicht nur Fertiggerichte verarbeiten“, sagte der Vorsitzende der Kameradschaft, Manfred Rath, bevor er dem Team, das hinter dem Küchentresen agierte, ausdrücklich dankte.

Das Grünkohlessen gibt es jedes Jahr im Februar seit 1979. Es wurde ein Jahr nach der Gründung der Kameradschaft mit dem Ziel ausgerichtet, den Unterstützern der Kameradschaft – nicht zuletzt den Inserenten im zweimal jährlich publizierten Mitteilungsblatt – zu danken. Die Idee dazu hatte der erste Kommandeur des Bataillons und Mitbegründer der Kameradschaft, Oberst a.D. Werner Hermann, der 2002 verstarb.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen