zur Navigation springen

Großeinsatz mit gutem Ende: 79-Jähriger gefunden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 12.Feb.2017 | 11:06 Uhr

Ein gutes Ende hat Sonnabend eine groß angelegte Vermisstensuche im Raum Eutin gefunden: Ein 79-Jähriger aus Röbel ist trotz Minustemperaturen und eisigem Wind wohlbehalten gefunden worden. Der Rentner war zuletzt um 11 Uhr in einem Schnellrestaurant im Eutiner Gewerbegebiet gesehen worden war. Er hatte dort angekündigt, dass er zu Fuß nach Hause gehen wolle – für den rüstigen, lauffreudigen Senior keine Herausforderung. Allerdings war er im Dezember schon einmal Opfer der Orientierungslosigkeit geworden und bis nach Stawedder gelaufen. Kurz nach 15 Uhr dann Großalarm: Von dem Mann fehlte jede Spur. Polizei und Feuerwehren suchten als erstes zwischen Eutin und Röbel, während die Zahl der Einsatzkräfte und der Radius des Suchgebietes stetig weiter erhöht wurden. Erst nach Einbruch der Dunkelheit, kurz nach 18 Uhr, gab es einen Hinweis von Fissauern, dass sie den 79-Jährigen gesehen hätten. Angehörige fanden in daraufhin in Fissau.

An dem Einsatz waren mehr als 100 Personen beteiligt, darunter die Feuerwehren Röbel, Zarnekau, Groß Meinsdorf, Gothendorf und die drei Eutiner Wehren, sowie Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei und Kräfte des Rettungsdienstes. Außerdem gingen ein Diensthund der Polizeidirektion Flensburg sowie die BRH-Rettungshundestaffel SH Ost und die DRK-Rettungshundestaffel Göhl auf Suche. Eine Drohne mit Wärmebildkamera, der Rettungshubschrauber Christoph 12 und ein Hubschrauber der Bundespolizei waren ebenfalls im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen