zur Navigation springen

Bürgerentscheid : Große Mehrheit für Erhalt der Eishalle in Timmendorfer Strand

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eissporthallen sind in SH eine Seltenheit. Das haben auch die Timmendorfer erkannt und wollen die Anlage retten.

Timmendorfer Strand | Das Ergebnis ist eindeutig: Mit 82,88 Prozent hat sich eine überwältigende Mehrheit der Timmendorfer am Sonntag bei einem Bürgerentscheid für den Erhalt des Eissport- und Tenniscentrums (ETC) ausgesprochen. Insgesamt gab es 2726 Ja-Stimmen, 563 Stimmen (17,12 Prozent) standen gegen einen Erhalt des über 30 Jahren alten ETC. Dessen nun fällige Sanierung soll mindestens 8,3 Millionen Euro kosten. Das für die rechtliche Bindung der Entscheidung nötige Quorum von 20 Prozent, also eine Mindestzahl der nötigen Ja-Stimmen von 1524, wurde mit 43,27 Prozent locker erreicht.

Eishallen in Schleswig-Holstein sind eine vom Aussterben bedrohte Art. Unter Dach Schlittschuhlaufen kann man sonst nur noch im Elbe Ice Stadion in Brokdorf. Zuletzt wurde im vergangenen Herbst die Flensburger Eissporthalle „Gletscher“ geschlossen.

Als der Hallensprecher während das Eishockey-Spiels im ETC zwischen den heimischen „Beach Boys“ und den „Rostock Piranhas“ das Abstimmungsergebnis bekannt gab, brach unter den mehr als 1000 Zuschauern grenzenloser Jubel aus. „Das ist eine unglaubliche Erleichterung, der ganze Ballast der letzten Monate fällt ab“, sagte Dennis Sauerbrei, Vorsitzender des EHC Timmendorf 06. Jetzt könne der Verein beruhigt in die Zukunft sehen. Der Halle droht ohne Sanierung die Schließung, da der Brandschutz nicht mehr den Anforderungen entspricht.

Zwar hatte die Gemeindevertretung den Bürgerentscheid im September selbst beschlossen. Der Wille, die Eishalle zu erhalten, war in der Politik aber schon zuvor Konsens. Wie teuer die Sanierung nun tatsächlich wird, ist noch unklar. In einem Schreiben an alle Abstimmungsberechtigten hatte die Gemeinde nicht nur den Erhalt der Bereiche „Eis“ und „Tennis“ angekündigt, sondern auch einen Ausbau zur „Mehrzweckhalle für den Ganzjahrestourismus“. Unklar ist auch, ob es für die Sanierung der Eissporthalle Fördermittel geben wird.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2017 | 09:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen