Große Leistungsdichte in der Luftpistolen-Landesliga

Tim-Justin Schröder vom SSV Kassau II schoss 357 Ringe.
Tim-Justin Schröder vom SSV Kassau II schoss 357 Ringe.

Avatar_shz von
29. November 2018, 19:01 Uhr

Nach den dritten Start stehen die SSG BooKuRiTra aus dem Kreisschützenverband Segeberg und die Lübecker Sportschützen mit je 6:0 Punkten in der Luftpistolen-Landesliga Süd des Norddeutschen Schützenbundes vor den übrigen sechs Fünfermannschaften. Beim 4:1 der Lübecker gegen den SSV Kassau II konnte allein Tim-Justin Schröder mit 357:348 Ringen gewinnen. Die Eutiner Sportschützen II unterlagen den Segeberger Bürgerschützen 1:4 und hatte nur in Kurt Rockel einen Gewinner mit 342:336 Ringen.

Drei Eutiner schossen mehr als bei ihrem letzten Auftritt. Friedrich Pietsch verlor knapp 344:347, bei Jan Neumanns 347:352 fehlten fünf Ringe, bei Dennis Hannemann mit 342:348 sechs. Chancenlos blieb Jörg Hunke.

Deutlicher waren die Unterschiede bei den Kassauern gegen Lübeck I, zum Einsatz kamen außer Schröder noch Carsten Zupke, Kristina Witt, Axel Sevke und Peter Strehl.

Trotz der drei Siege in der neuen Saison durch BooKuRiTra und Lübeck I ist bei noch ausstehenden zwei Wettkampftagen mit jeweils vier Auftritten noch nichts entschieden. Zu ausgeglichen präsentierten sich bisher alle Bewerber um den Aufstieg in die Verbandsliga. Die größte Leistungsdichte zeigte diesmal die SSG BooKuRiTra beim 5:0 gegen eine nicht komplette Mannschaft des SV Hubertus Kiel. Team- und Ligabester war Daniel Schönsee mit 366 Ringen.

Zu ihrem ersten Saisonerfolg kamen die Lübecker Sportschützen II mit 3:2 über die Schellhorner Gilde. Die Entscheidung brachte Rentsenkhand Natsagdorj mit 352:361 Ringen gegen Daniel Greutner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen