Große Bühne für Reiternachwuchs

Mit sicheren Sprüngen  überwand Cäsa mit Claas Christoph Gröpper im Sattel alle Hindernisse im S*-Springen.  Fotos: ahrens
1 von 3
Mit sicheren Sprüngen überwand Cäsa mit Claas Christoph Gröpper im Sattel alle Hindernisse im S*-Springen. Fotos: ahrens

ORV-Turnier in Eutin: Claas Christoph Gröpper räumte bei den schweren Springen die Siegestrophäen ab / Andrang bei Dressurprüfung

von
13. Juli 2015, 13:37 Uhr

Für Claas Christoph Gröpper war das Dressur- und Springturnier des Ostholsteinischen Reitervereins (ORV) Malente-Eutin am Wochenende von Erfolg gekrönt. Mit Siegen in einem M**-Springen und drei Springprüfungen der Klasse S* sammelte er die wichtigsten Spitzenplatzierungen und Schleifen.

Wie schon im Vorjahr sicherte sich der Probsteier, der für die Turnier- und Reitsportgemeinschaft Holstenhalle Neumünster startet, den Großen Preis der Stadt Eutin. Mit dem schnellsten Nullfehler-Ritt in 39,14 Sekunden konnte sich Gröpper auch mit seinem Pferd Cäsa in der Siegerrunde des S*-Springen gegen fünf Bewerber durchsetzen. Zweite wurde Petra Rüder auf Latigo vom Fehmarnschen Ringreiterverein mit null Fehlern und 43,07 Sekunden vor Yrjö Soumos (4 Fehler/45,80 Sek./TRSG Holstenhalle Neumünster).

„Mit der Optimierung der Startmodalitäten war der viertägige Turnierablauf wesentlich entspannter. Wir konnten guten Sport in den Springen und Dressuren sehen“, resümierte der ORV-Vorsitzende Horst Richtarsky zufrieden. Bei den rund 2500 Starts in fast 70 Prüfungen gab es zwei Stürze, die für die betroffenen Reiter, die vorsorglich zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus kamen, glimpflich ausgingen.

Vor allem die wieder eingeführte Finaltour der Dressur Klasse S* wurde mit 38 Startern am Freitag sehr gut angenommen. 24 von ihnen qualifizierten sich für die Dressurprüfung Prix St. Georges am Sonntag, die Ilka von Ludowig (Fehmarnscher Ringreiterverein) auf Fine Spirit mit 801,50 Punkten vor Vera Breidenbach-Laffrenzen (RuFV Kropp) mit Titan und 787,50 Punkten gewann. Dritte mit 781 Punkten wurde Karin Lührs (RuFV Neuengörs) auf Petit Pompidou.

Dieses Paar entschied dann die Final-S**-Dressur Intermediaire I, für die sich 14 Reiter qualifizierten, mit 788,50 Punkten für sich. Den zweiten Platz belegte Vera Breidenbach-Laffrenzen auf Titan mit 763 Punkten vor Ilka von Ludowig mit Fine Spirit und 758 Punkten. Den Michael-Schiele-Gedächtnispreis, der im St. George ausgelobt wurde, erhielt Markus Waterhues (RV Südangeln-Süderbrarup), der mit seinem Pferd Dante’s Peak den vierten Platz belegte.

Um den Turnierbesuchern den Reiternachwuchs zu präsentieren, terminierte die ORV-Organisationsleitung diese Prüfung ganz bewusst auf den Sonntagnachmittag. Mit einer Wertnote von 7,5 siegte Julius Bendfeldt (PSFV Süseler Baum) auf seinem Pony TB Tajou in der ersten Abteilung vor Anna Goldenbaum (ORV Malente-Eutin) mit Wildfangs Jelly und 7,1 Punkten. Dritte wurde Leonie Brandes (Timmendorfer Stand) auf Le Tatoo (6,9). Die zweite Abteilung gewann Louna Facklam (7,3/ORV Malente-Eutin) auf Kenzo (7,3) vor Jolie Vollert (Wahrendorf) mit Tork’s
Curly Casablanca (7,0) und Philine Gröpper (6,8/RV Dobersdorf-Schönkirchen) auf Kalle.


Alle Ergebnisse sind im Internet unter www.vmm-is.de zu finden.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen