zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. November 2017 | 14:04 Uhr

Große Beteiligung in den Auflagedisziplinen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schwartauer Schützengilde mischt bei den Kreismeisterschaften in vielen Waffengattungen vorne mit

Besonders viele Kreismeistertitel in den Auflagewettbewerben des Norddeutschen Schützenbundes gab es für die zielsicheren Mitglieder der Schwartauer Schützengilde. Werner Petersen präsentierte sich dabei in guter Form, der 68-Jährige will erneut auf Landesebene eine gute Rolle spielen. Mehrfache Titelgewinner sind auch Reinhard Josteit von der Ahrensböker Gill und Klaus Müller vom Schützenbund Glasau-Sarau.

Mit dem Luftgewehr setzte sich bei den Männern der Kassauer Miroslav Surkic mit 309,6 Ringen gegen Sönke Schöning von der Lensahner SG mit 308,4 und dem weiteren Kassauer Carsten Zupke mit 306,8 durch. Die Altersklasse (ab 46 Jahre) entschied der SSV Kassau mit 913,0:891,6 Zählern sicher. Überraschend deutlich schnappte sich Sven Osten, Lensahner SG, mit 315,6 Ringen Gold vor Michael Kohse vom DGV Ottendorf mit 310,8 und dem Schwartauer Jörn Depelmann mit 308,5.

„Wir wollen bei den Landesmeisterschaften mit vorn dabei sein“, sagte als strahlender Kreismeister der Senioren ab 56 Jahren Klaus Müller, der 313,3 Ringe schoss. Sein Sarauer Team schlug die Sportschützen Ratekau sicher 926,4:899,8. Um Silber gab es einen internen Wettstreit zwischen den Malentern Wolfgang Ayszoll und Wolfgang Langenfeld, den Ayszoll mit 311,6:310,6 Ringen gewann.

Immerhin vier Teams wetteiferten bei den Senioren B (ab 66 Jahre), wobei die Schwartauer SG klar mit 918,4 vor der Ahrensböker Gill (907,6) gewann. Werner Petersen zeigte mit 314,4 wieder einmal sein Können, hinter seinem Schwartauer Teamkamerad Horst Nehmert (311,8) ging Bronze an Bernd Schröder von den Neustädter Sportschützen für 307,5 Ringe. Die Senioren C (ab 72 Jahre) sahen den Ahrensböker Reinhard Josteit mit 307,8 vorn vor Jasper Gülck (305,2), der für Großenbrode startet. Dritter ist der Eutiner Sportschütze Manfred Vogel mit 305,0 Ringen.

Auch mit dem KK-Gewehr wurde Josteit Meister, Vogel und Gülck tauschten diesmal die Plätze. Älter als 77 Jahre muss man in der Seniorenklasse D sein. 294,6 Ringe brachten Günter Heick von der SG Schwartautal den Titel vor dem Schwartauer Günter Oldörp (292,2) und dem Großenbroder Hartmut Dost (288,0). Dost freute sich über den KK-Titel vor Oldörp und hofft, dass er mit 282,0 Ringen die Landesnorm geschafft hat.

Der Wettstreit mit dem Sportgewehr ging bei dem Männern an den Schwartauer Stephan Fick (292,9), Medaillen sprangen auch für Sönke Schöning (290,3) und den Kassauer Olaf Tamm (286,6) heraus. Klarer Altersklassensieger ist er Schwartauer Jörn Depelmann (295,8), da konnten Sven Osten (291,7) und Mathias Fahr von der Schwartauer SG (290,1) nichts ausrichten.

„Ich habe mich diesmal selbst überrascht“, sagte strahlend der Ahrensböker Christian Potrafky nach seinem Sieg bei guten 305,7 Ringen in der Seniorenklasse, schon zehn Zähler zurück die Sarauer Andreas Sanmann (295,7) und Klaus Müller (295,6). Senioren B-Meister ist hier ebenfalls Werner Petersen mit 304,6 vor Nehmert (298,7), im Siegerteam steht weiter Wolfgang Belhustede. Bernd Schröder aus Neustadt erhält für 289,6 Bronze.

In Klein Wesenberg rückten die KK-Hundertmeter-Schützen an. Carsten Zupke schoss bei den Männern allein, Altersklassenmeister wurde Jürgen Wilcken von der Gill mit 308,8 Ringen. Ihm folgten Depelmann (307,1) und Fahr (305,7). Klaus Müller gewann bei den Senioren mit 311,7 Ringen sein zweites Gold, da staunten der Sarauer Edgar Dünnfründt (307,1) und Potrafky (307,0). Die Senioren B der Schwartauer waren mit 917,8:894,4 gegen die Großenbroder wie erwartet erfolgreich. Lächelnd packte Werner Petersen sein modernes Sportgerät nach 313,0 Ringen ein, er ließ Nehmert (309,8) und Schröder (308,7) hinter sich. Ebenso stolz war Reinhard Josteit, der mit 309,6 seinen dritten Einzeltitel verbuchte. Vogel schoss 304,5 Ringe, Gülck 304,4 .

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen