„Grömitzer Minis“: Puppenstuben- und Miniaturen-Börse am Sonntag

Kerstin Klaschus, Organisatorin der Miniaturen-Börse, zeigt, wie klein manche der Objekte sind.
Kerstin Klaschus, Organisatorin der Miniaturen-Börse, zeigt, wie klein manche der Objekte sind.

shz.de von
26. Juli 2018, 11:19 Uhr

Miniaturen-Künstler aus Norddeutschland stellen in Grömitz wieder ihre Schätze vor – darunter daumennagelgroße Torten, Mini-Gemälde und winzige Möbel. Alles handgemacht.

Kerstin Klaschus, Organisatorin der Miniaturen-Börse, lädt Interessierte am Sonntag, 29. Juli, wieder ins Haus des Gastes direkt an der Strandpromenade ein. Die elfte Auflage der Puppenstuben- und Miniaturen-Börse ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Höhepunkt sei auch in diesem Jahr ein großes Puppenhaus mit 15 Zimmern im Stil des ausgehenden 19. Jahrhunderts und vielen einzelnen Themen-Stuben und Szenen, so Klaschus. „Sowohl für Puppenhaus-Freunde, wie auch für Leute, die einfach mal reinschnuppern wollen, ist diese Ausstellung eine tolle Gelegenheit zum Stöbern, Schauen, und Sich-überraschen-lassen“, sagt die Miniaturenbegeisterte. Bei den „Grömitzer Minis“ finden sich Stände mit winzigen Accessoires. Aber auch die Selbermacher kommen nicht zu kurz: Bastelmaterial und Bastelpackungen werden ebenso angeboten.

Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Grömitz, verkauft auf der Ausstellung Kaffee und Kuchen. Alle Einnahmen daraus kommen dem Ortsverein zugute. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.










zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen