zur Navigation springen

Griebeler Fußballer haben weiter den Meistertitel im Visier

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Griebeler SV besiegte die Reserve des SV Großenbrode mit 3:1 (0:1) und feierten einen wichtigen Sieg um den Meisterschaftskampf in der Fußball-Kreisklasse C Nord. Zu Beginn taten sich die Gastgeber jedoch sehr schwer. Der Spielaufbau wirkte behäbig und konzeptlos. Viel zu selten kam ein Griebeler über die Außen bis zur Grundlinie. Die Gäste stellten sich defensiv geschickt und wurden mit der Zeit mutiger.

Nachdem die gesamte Griebeler Abwehr nicht auf der Höhe war, erzielte Eike Jappe das 0:1 (12.). Griebel mühte sich bis zum Pausenpfiff. In der Halbzeitpause stellte der Trainer die Mannschaft um. Die Einwechslung von Maximilian Kloth und Daniel Viergutz brachte frischen Wind, Griebel wirkte präsenter. Die entscheidende Szene fand in der 55. Minute statt, als Mark Lühr an der Strafraumgrenze den Großenbroder Torhüter Chris Moehlmann ausspielte und zum 1:1 ausglich. Der Ausgleich ließ den Knoten platzen.

Mit mehr Selbstbewusstsein kontrollierte Griebel jetzt die Partie und erarbeitete sich klare Chancen. Nach Vorlage von Mark Lühr schoss Daniel Viergutz das 2:1 (69.). Kurz vor dem Abpfiff entschied der Unparteiische nach Foul an Daniel Viergutz auf Elfmeter. Tim Marckmann verwandelte den Strafstoß zum 3:1-Endstand (90.).

„Das war heute ein ganz, ganz wichtiger Sieg. Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt und sich den Sieg verdient geholt. Die Spieler stehen unter Druck, denn sie müssen jedes Spiel gewinnen, um noch die Meisterschaft zu holen. Doch die jungen Spieler nehmen diese Situation an und lernen schnell“, meinte der Griebeler Trainer Dirk Lange nach dem Abpfiff voller Zuversicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen