Rettung in letzter Minute : Grebiner Ehepaar ist einem Feuer nur knapp entkommen

In voller Ausdehnung brannte ein Nebengebäude, als die Feuerwehren eintrafen, und die Flammen hatten bereits auf das Einfamilienhaus übergegriffen.
1 von 2
In voller Ausdehnung brannte ein Nebengebäude, als die Feuerwehren eintrafen, und die Flammen hatten bereits auf das Einfamilienhaus übergegriffen.

Ein Einfamilienhaus brannte Sonntagmorgen rasend schnell aus. Ein Ehepaar wurde kurz vor 5 Uhr von den Flammen im Schaf überrascht, konnte sich aber unverletzt retten. Ausgebrochen war der Brand in einem Nebengebäude.

von
27. Januar 2014, 00:35 Uhr

Wenig mehr als das nackte Leben konnte gestern Morgen ein Ehepaar in Grebin retten, dessen Einfamilienhaus rasend schnell ausbrannte. Nachbarn hatten kurz vor 5 Uhr das Feuer als erste entdeckt, das offenbar in einem Nebengebäude ausgebrochen war und auf das Wohnhaus übergriff. „Als wir eintrafen, brannte das kleine Gebäude und ein Zimmer des Hauses schon in voller Ausdehnung,“ schilderte Grebins Wehrführer Kurt Scharmukschnis dem OHA. Die im Schlaf überraschten Bewohner hatten bei ihrer Flucht aus dem brennenden Haus nicht einmal Zeit, Wertsachen mitzunehmen.

Ein Großaufgebot an Feuerwehren – neben Grebin rückten Plön, Lebrade, Kossau, Sasel und Schönweide an – kämpften nicht nur mit Flammen, sondern auch eisigen Temperaturen, die Löschwasser schnell gefrieren ließen. Die Schadenshöhe dürfte bei 300 000 Euro liegen, in dem Anbau verbrannte ein Pkw und ein Motorboot. Schwacher Trost: Obdachlos wurde das Ehepaar nicht, es hat noch eine Ferienwohnung in einem anderen Gebäude.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen