Gottesdienste in neuer Form

shz.de von
04. Oktober 2013, 00:36 Uhr

Mit zwei unterschiedlichen Gottesdienstformen will die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde den verschiedenen Bedürfnissen von Gläubigen entgegen kommen. Die Nikolaikirche soll als Zentrum der Kirchengemeinde und Ort der besonderen Kirchenmusik gesehen werden, daneben gebe es eine kleine Gemeinde, die sich sonntags in der Osterkirche versammelt. Vom Sonntag (6. Oktober) an beginnen Gottesdienste in der Osterkirche um 9 Uhr und in der Nikolaikirche um 10 Uhr. In der großen Kirche am Markt werden die Gottesdienste mit der traditionellen Liturgie gefeiert. In der Osterkirche wird an einer kürzeren Gottesdienstordnung mit modernen Elementen gearbeitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen