Kasseedorf : Glühendes Schornsteinrohr bedeutete Alarm für vier Wehren

In diesem Einfamilienhaus im Ostpreußenweg rief das glühende Rohr am Schornsteinkopf die Feuerwehr auf den Plan. Löschen mussten sie am Ende nicht.
In diesem Einfamilienhaus im Ostpreußenweg rief das glühende Rohr am Schornsteinkopf die Feuerwehr auf den Plan. Löschen mussten sie am Ende nicht.

Die Heizperiode ist noch nicht vorbei: Ein Schornsteinbrand löste am Wochenende einen Feuerwehreinsatz aus.

von
06. April 2014, 11:59 Uhr

Glimpflich ging die Alarmierung der Wehren der Gemeinden Kasseedorf und Schönwalde am Sonnabend kurz vor 17 Uhr aus. Gemeldet war ein Schornsteinbrand in einem Einfamilienhaus im Ostpreußenweg in Kasseedorf. Zu den ersten am Einsatzort zählte der stellvertretende Amtswehrführer Bastian Walkhoff, der schnell Entwarnung gab. Am Schornsteinkopf glühte lediglich ein Rohr, weil dem Ofen offenbar zu sehr eingeheizt worden war.

Als die weiteren Kräfte aus Sagau und Schönwalde eintrafen, war von dem Gefahrenpunkt schon nichts mehr zu erkennen. Da die Rettungsleitstelle Süd nach dem ersten Notruf von einem Mittelbrand ausgegangen war, waren neben den drei Ortswehren der Gemeinde Kasseedorf auch die Löschkräfte aus Schönwalde alarmiert worden. Einige von ihnen konnte den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen. Die Wehr aus Kasseedorf blieb vor Ort bis zum Eintreffen des Schornsteinfegers.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen