zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 22:11 Uhr

Glückwünsche von Axel Schulz

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Plöner Boxer beim 4. Laureus-Boxcup in Berlin als beste Gaststaffel geehrt

Der Start der Boxstaffel vom Boxring TSV Plön beim 4. Laureus-Boxcup in Berlin war ein besonderer Erfolg. Die TSV-Boxer glänzten mit einer Siegesserie, das Team der Boxring-Trainer Endru Staske und Sergey Baklan wurde beim NSF Neukölln als beste Gaststaffel ausgezeichnet, überflügelte so zwölf andere Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet und nahm die Siegertrophäe mit nach Plön.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Ex-Profi-Boxer Axel Schulz, der als Schirmherr und Laureus-Botschafter das gemeinnützige Projekt für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung Jugendlicher im sportlichen Wettstreit unterstützt.

Wieder zeigte Weltergewichtsboxer Yusuf Atmis sein boxerisches Können. Im Halbfinale der dreitägigen Veranstaltung landete der 19-jährige Atmis einen sicheren Punktsieg über Ysub El-Kateb (Leipzig) und erzwang im Finale ein Remis gegen den Lokalmatadoren und Bundesligaboxer Mustafe Zultigov. Weil es aber einen Turniersieger geben musste, waren die Punktrichter angehalten, einen Gewinner zu bestimmen. Mit knappem Votum lag der Neuköllner zwar vorn, das Plöner Boxtalent durfte sich aber am Ende der Turniers über die einstimmige Wahl zum besten Boxer des Cups freuen. Freude bereiteten ihren Trainern auch Magaomed Haziev (12) und Marcel Misyura (13), die ihren Kämpfe gewannen. Jeweils durch Punktentscheid bezwang Haziev seine Kontrahenten Mike Machnatsch (Stahl Schöneweide) und Ysub El-Kateb (NSF Neukölln) und Marcel Misyura überzeugte in der Kadettenklasse bis 48 Kilogramm gegen Peter Schulz (ISK Halle).

Serienmeister Imali Ibragimov war dem Lokalmatadoren Sultan Zultigov in jeder Runde ebenbürtig. Das Votum der Punktrichter lautete mit 2:1-Stimmen zum Vorteil des überglücklichen Gastgebers.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen