zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 12:27 Uhr

Glücklicher Pansdorfer Sieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Spitzenreiter setzt sich gegen den Tabellenvorletzten mit 2:0 Toren durch

Spitzenreiter TSV Pansdorf und der abstiegsgefährdete Aufsteiger Möllner Sportvereinigung hatten mit Aufstellungssorgen zu kämpfen. Die Möllner mussten sogar ihren Trainer Marko Glas einsetzen, als der verletzte Torben Blechenberg aus dem Spiel ging. Letztlich gewannen die Pansdorfer ein mäßiges Verbandsligaspiel mit 2:0(0:0) Toren.

Die Entscheidung fiel durch einen individuellen Fehler. MSV-Torwart Christian Hering hatte den Pansdorfer Yannick Bremser bei einem Rückpass nicht auf der Rechnung. Bremser zwang den Schlussmann bei der Ballannahme in einen Zweikampf. Hering kam zu spät und foulte Bremser. Die souveräne Schiedsrichterin Janine Kulow pfiff sofort Elfmeter, den Sven Oeverdieck zum 1:0 versenkte (62.).

Die Gäste hatten den Spitzenreiter eine Stunde lang im Griff, in der neunten Minute sogar die Riesenchance zur Führung, doch Sascha Stange und Timo Dankert trafen innerhalb weniger Sekunden zweimal nur den Pfosten. Auf der anderen Seite bissen sich die Gastgeber an der von Stefan Rehr gut organisierten MSV-Deckung die Zähne aus.

Vier Minuten nach dem Führungstreffer der Gastgeber ließ en sich die Möllner überlaufen. Jonas Cekici setzte auf dem rechten Flügel durch, passte in die Mitte, wo Alexander Briegert den Ball aus fünf Metern ins Tor schob.

„Der Elfmeter war unser Brustlöser“, stellte der Pansdorfer Trainer Dennis Jaacks erleichtert fest. Die erste Halbzeit sei „Quälkram gewesen. „Wir haben extrem viele Fehler gemacht und uns in der Offensive zu wenig bewegt“, betrieb Jaacks Ursachenforschung. Sein Gegenüber Marko Glas meinte: „Pansdorf hatte eine Stunde keinen Zugriff auf das Spiel. Bis zum Elfmeter war alles in Ordnung. Ein Fehler hat das Spiel gegen uns entschieden.“

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen