zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 02:14 Uhr

Gleich zwei Gründe zum Feiern

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

DRK-Krankenhaus Middelburg wurde zum Lehrkrankenhaus der Uni Lübeck ernannt / Geriatrie und Tagesklinik bestehen seit 15 Jahren

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 14:08 Uhr

Gleich zwei Gründe zum Feiern hatte das DRK-Krankenhaus Middelburg. Zum einen wurde die Klinik zum Akademischen Lehrkrankenhaus der Universität Lübeck ernannt und zum anderen bestehen die Geriatrie und Tagesklinik seit 15 Jahren.

„Das DRK-Krankenhaus ist als akademisches Lehrkrankenhaus ein sehr guter Partner. Denn beide Fachbereiche, die Geriatrie und Neurologische Reha, werden am UKSH bisher nicht angeboten“, führte die Staatssekretärin Anette Langner vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung aus. Studenten hätten nun die Wahlmöglichkeit, außerhalb der Universität zu lernen. Zudem sei es eine Chance, sich in zwei Fachgebieten mit stetig steigenden Zahlen einzuarbeiten und für die Versorgung immer älter werdender Patienten beizutragen. Bis 2025 werde die Zahl der unter 20-Jährigen im Land um rund 93 000 zurückgehen und die Zahl der Menschen im Alter ab 60 Jahren um 204 300 zunehmen, gab Langner einen Ausblick. Zudem werde es dann voraussichtlich rund 100 000 Menschen geben, die älter als 80 Jahre sind. Mit dieser Perspektive stünden alle Akteure wie Politik, Kranken- und Pflegekassen sowie Mediziner vor einer Herausforderung, neue Rahmenbedingungen mit flächendeckenden Versorgungsstrukturen und Vernetzungen zu erarbeiten. Schon heute gehöre Schleswig-Holstein zu den führenden Bundesländern bei der Erarbeitung und Umsetzung geriatrischer Konzepte, so Langner. Und Middelburg habe „seit der ersten Geriatriestunde“ Aufbauarbeit geleistet und die Basis für weitere Aufgaben gelegt.

„Die Kombination der beiden Fachbereiche macht das DRK-Krankenhaus zu etwas Besonderem, da es nirgends eine so hohe Zahl an geriatrischer Vernetzung gibt“, betonte Ralph Schmieder, Vorstand im DRK-Landesverband. Er bezeichnete die Ernennung als „eine Auszeichnung für das bisher Geleistete und ein klares Bekenntnis für die Geriatrie in Middelburg“. Seit 1957 wurde das DRK-Krankenhaus als Pflegeeinrichtung genutzt, 1999 wurden die Geriatrie und Tagesklinik etabliert.

„Geriatrie ist ein großes Feld, und wir sind dankbar, dass wir dieses Programm starten“, sagte der Lehrbeauftragte der Universität Lübeck, Privatdozent Dr. Gunther Weitz. Seit dem Kampf um den Erhalt der Universität seien alle enger zueinander gerückt.

„Die Ernennung zum Lernort bedeutet für Ostholstein, mit der Universität einen weiteren Partner zu haben“, sagte Kreispräsident Ulrich Rüder. Mit Blick auf einen Ärztemangel im ländlichen Raum bezeichnete er die Möglichkeit vor Ort praktische Erfahrungen zu sammeln als einen „guten Ansatz, dass sich junge Ärzte in Ostholstein niederlassen“.

Den positiven Beschluss der Gemeindevertretung für einen Erweiterungsbau des Krankenhauses brachte Süsels Bürgermeister Holger Reinholdt als „Geburtstagsgeschenk“ mit. Über einen beantragten Neubau eines 40-Bettenhauses sei aber noch nicht beraten worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen