zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 16:26 Uhr

Gipfeltreffen in Pansdorf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Spitzenreiter TSV Pansdorf erwartet den Tabellenzweiten Eutin 08 zum Spitzenspiel

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2013 | 00:33 Uhr

„Wir freuen uns auf ein gutes Spiel mit einer stattlichen Kulisse“, sagt Dennis Jaacks, der Trainer des Spitzenreiters TSV Pansdorf, vor dem Gipfeltreffen der Verbandsliga Südost heute um 16.30 Uhr gegen Eutin 08. Beide Trainer kennen das Umfeld des heutigen Gegners aus eigener Anschauung. Jaacks trug in der A-Jugend zwei Jahre das Trikot von Eutin 08. Mecki Brunner hat in den neunziger Jahren als Spieler und Trainer mit dem TSV Pansdorf Erfolge gefeiert.

„Ich wollte in einer höheren Klasse spielen“, sagt Dennis Jaacks, der als A-Jugendspieler zu Eutin 08 mit Trainer Bodo Buhrmann und damit in die Schleswig-Holstein-Liga wechselte. Aus dieser Zeit sind einige Verbindungen erhalten geblieben, den engsten Kontakt hat er zu seinem damaligen Mitspieler Jan Stahl, der heute Mannschaftskapitän bei Strand 08 ist.

Von Eutin 08 zog es in
den neunziger Jahren Mecki Brunner zusammen mit Thomas Bachmann und Alfred Schnalke zum TSV Pansdorf. Als Spieler schaffte er dort unter Trainer Torsten Landsberg den Sprung in die
seinerzeit neu gegründete Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg. Als Landsberg – nach einem deprimierenden 1:8 in Heide – zurücktrat, rückte Mannschaftskapitän Mecki Brunner auf den Trainerstuhl. Er war dort dreieinhalb Jahre Trainer. „Die Aufstiegsspiele zur Regionalliga gegen Bremerhaven, der Sieg im Landespokal und das DFB-Pokalspiel gegen den FC Energie Cottbus mit Trainer Eduard Geyer waren sportlich die Höhepunkte dieser Zeit“, erinnert sich Mecki Brunner, der einige Bezugspunkte in Pansdorf hat. Ein schönes Wiedersehen habe es bei der Einweihung des Kunstrasenplatzes im vergangenen Jahr gegeben, erinnert sich Brunner.

An den Pansdorfer Tugenden habe sich seither nicht viel geändert. „Kampfgeist, die starke Physis, die Laufbereitschaft und der Zusammenhalt“, nennt Brunner als die hervorstechenden Eigenschaften. Sein Gegenüber Dennis Jaacks stellt fest: „Wir haben eine junge Mannschaft, die sich auch außerhalb des Platzes gut versteht.“ Er sieht einen wesentlichen Unterschied zum Vorjahr darin, dass die Geschwindigkeit im Offensivspiel höher geworden ist.

Die Pansdorfer Fußballer haben zum Saisonstart mit acht Siegen in acht Spielen und 24 Punkten die optimale Ausbeute erreicht. Eutin 08 ist mit sechs Siegen und zwei Unentschieden und 20 Zählern ebenfalls gut aus den Startlöchern gekommen.

„Dass der TSV Pansdorf eine gute Rolle spielt, war abzusehen“, sagt Mecki Brunner, der auch den Oldenburger SV und den TSV Travemünde als Titelkandidaten auf seiner Rechnung hat. „Es ist keine Überraschung, dass Eutin 08 oben steht. Mecki Brunner hat ganz sicher den Anspruch in der Spitzengruppe mitzuspielen“, meint Dennis Jaacks. Das taktische Nähkästchen halten beide Trainer vor dem Anpfiff verschlossen. Mecki Brunner hat mit den angeschlagenen Maximilian Grobler, Oliver Schnalke und Florian Borkert drei Wackelkandidaten in seiner Aufstellung. Zudem haben sich die Eutiner erst am Mittwochabend im Kreispokal beim TSV Neustadt durchgesetzt. „Ich hoffe, dass die Beine nicht zu schwer sind“, meint Brunner.

Dass beide Mannschaften auf den ersten Plätze stehen, überrascht Mecki Brunner nicht: „Wir haben uns zwischen den Spielen beim Vorbereitungsturnier in Pansdorf im Wald bei einer Laufeinheit getroffen.“ Dennis Jaacks hat nach der durchwachsenen Vorbereitung, gerade nach dem eigenen Turnier, einige Kritik einstecken müssen. „Aber auf Ergebnisse kommt es ja erst in den Punktspielen an“, sagt der junge Trainer selbstbewusst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen